1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Hünxe verschönert Höfe und Fassaden

Bis zu 10.000 Euro : Es gibt Zuschüsse: Hünxe verschönert Höfe und Fassaden

Innerhalb der Erneuerungsgebiete Bruckhausen, Drevenack und Hünxe kann mit dem Fassaden- und Hofprogramm kostengünstig gepflastert und angestrichen werden.

Es gibt Hofflächen und Fassaden, die sind richtig hässlich. Wie sie sich verschönern lassen, macht derzeit auch die Gemeinde Hünxe vor. Hier wurde kürzlich eine eine gemeinschaftlich genutzte Hoffläche neu gepflastert. Bezuschusst wurde das Ganze aus dem Hof- und Fassadenprogramm der Gemeinde. Und es ist noch Geld da, wie die Quartiersmanagerin Annelie Giersch versichert.

Die Gemeinde Hünxe richtet im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden NRW“ mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland innerhalb der Erneuerungsgebiete Bruckhausen, Drevenack und Hünxe ein Fassaden- und Hofprogramm für die Herrichtung, Gestaltung und Begrünung von Außenwänden und Dächern sowie die Entsiegelung von Höfen und Gartenfllächen auf privaten Grundstücken ein. Die maximale Fördersumse beträgt 5000 Euro. Ausgenommen sind Maßnahmen zur Gestaltung und Herrichtung privater und gemeinschaflich genutzter Hofflächen. Hier beträgt die maximale Fördersumme pro Projekt über den gesamten Förderzeitraum 10.000 Euro. Der Zuschuss beträgt maximal 50 Prozent der förderfähig anerkannten Kosten.

  • Krudenburg soll noch schöner werden: Fördergelder
    Dorfkern des Ortsteils von Hünxe wird aufgewertet :  Krudenburg wird Erlebnisraum im Naturpark Hohe Mark
  • Die Kirmes-Infrastruktur finanziert die Stadt.⇥Foto: Udo
    Umbau Loches-Platz in Wermelskirchen : Neuer Kirmesplatz: Stadt zahlt 270.000 Euro
  • Die Christuskirche in Emmerich
    Auch an Weihnachten : Evangelische Gemeinde sagt Präsenzgottesdienste ab

Förderfähig sind nach Angaben der Quartiersmanagerin Putzausbesserung und Anstrich nach Abstimmung des Farbkonzeptes, Reinigung, Verfugung und Hydrophobierung von Ziegel-/ Klinkerfassaden, künstlerische Gestaltung von Grenzmauern, Begrünung von Dachflächen, Fassaden, Mauern und Garagen einschließlich der notwendigen Maßnahmen zur Herrichtung der Fläche, Umgestaltung von Müllplätzen, Neugestaltung von Aufenthalts- und Grünflächen.

Annelie Giersch steht Interessierten bei der Antragsstellung beratend zur Seite. Ihre Sprechzeiten im Quartierspunkt Hünxe, Alte Dinslakener Straße 4, sind dienstags von 15.30 bis 19.30 Uhr und donnerstags von 11 bis 15.30 Uhr. Via Mail ist sie erreichbar unter: quartiersmanagement@huenxe.de, telefonisch unter 0151 22152967.