1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Hafen Emmelsum Voerde: Logistik-Dienstleister Beos investiert

Voerder Logistik-Drehscheibe : Beos kauft 45.000-Quadratmeter-Areal im Hafen Emmelsum

Der Hafen Emmelsum bekommt ein neues Logistikzentrum. Das Unternehmen Beos Logistics plant die Entwicklung einer Immobilie auf einem 45.000 Quadratmeter großen Grundstück.

Der Hafen Emmelsum bekommt ein großes neues Logistikzentrum. Wie das Unternehmen Beos Logistics am Dienstag mitteilte, will es sein Engagement in der Region intensivieren und hat sich dafür ein 45.000 Quadratmeter großes Grundstück im Hafen Emmelsum gesichert. Geplant sei es, darauf eine „moderne Logistikimmobilie mit einer Mietfläche von mehr als 23.000 Quadratmetern“ zu errichten.

Beos Logistics ist Teil des Joint Venture Unternehmens Swiss Life Asset Managers. Das Grundstück, das der Logistik-Dienstleister im Hafen erworben hat, gilt bereits als baureif. Erworben hat Beos das zu bebauende Areal vom Hafenverbund Deltaport. Die geplanten Baumaßnahmen sollen zügig beginnen und bis spätestens zum 2. Quartal 2023 abgeschlossen werden.

„Mit diesem Grundstück setzen wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Deltaport fort und konnten erneut ein vielversprechendes Grundstück in strategisch hervorragender Lage erwerben“, sagt Ingo Steves, Managing Partner von Beos Logistics. „Als eines der letzten baureifen Grundstücke dieser Größe mit trimodaler Anbindung ergänzt das Areal unsere Investitionsstrategie perfekt.“

  • Container für Container: Der Emmericher Hafen
    Auch neue Containerbrücke kommt : Emmericher Hafenareal wird erweitert
  • Auf einer Fläche von 165.000 Quadratmetern
    Millionen-Projekt im Weseler Rhein-Lippe-Hafen : Ein Logistikzentrum wie aus der Lego-Kiste
  • RP-Redakteur Tim Harpers und seine Frau
    Familie, Beziehungen und jede Menge Glück : Wie wir uns ein Haus im Düsseldorfer Speckgürtel kaufen konnten

Der Standort biete einen direkten Zugang zum Hafen Emmelsum und verfüge zudem über eine hervorragende Anbindung an die Bundesstraße B 8 und die wichtige Autobahn A 3, heißt es in der Bekanntmachung des Unternehmens. Die hervorragende Infrastruktur mit schnellem Zugang zu den Metropolregionen Köln, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet mache die Region Duisburg/Niederrhein zu einer der flexibelsten Logistikregionen Deutschlands. Durch die Nähe zu den Häfen Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen fungiere die Region auch als Drehscheibe für den internationalen Warenverkehr.

Der überwiegende Teil der 23.000 Quadratmeter Nutzfläche wird nach den Plänen des Unternehmens auf Logistikdienstleistung entfallen. Darüber hinaus entstehen 785 Quadratmeter sogenannte Sozialflächen sowie 1786 Quadratmeter Arbeits- und Büroflächen. „Die moderne Anlage wird flexible Kundenbedürfnisse bedienen können und basiert, wie alle unsere Projektentwicklungen, auf höchsten international anerkannten Kriterien“, sagt Alexander Schmid, Head of Development bei Beos Logistics.

Zur Gewinnung erneuerbarer Energie soll auf den Dächern eine Photovoltaikanlage installiert werden. Im Außenbereich sind neben anderen Maßnahmen auch E-Ladestationen für Autos und Fahrräder sowie eine begrünte Fassade geplant. Andreas Stolte, Geschäftsführer der Hafengesellschaft Deltaport, zeigt sich zufrieden: „Mit Beos Logistics haben wir erneut den idealen Partner für eine hafenaffine Logistikentwicklung gefunden, die mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit auch zu einer Steigerung des wasser- und landseitigen Hafenumschlags in den Deltaport-Häfen führen wird.“

Mit dem Erwerb stärkt Beos seine Präsenz in der Metropolregion. Es ist nicht das erste Großprojekt des Unternehmens am Niederrhein. Im nahe gelegenen Rhein-Lippe-Hafen Wesel, der ebenfalls zu Deltaport gehört, realisiert das Unternehmen auf einem 165.000 Quadratmeter großen Gelände bereits eine 85.000 Quadratmeter große Logistikimmobilie für den global tätigen Logistikdienstleister Rhenus.