1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Gymnasien wollen zurück zu G9 - aber wie geht es weiter?

Dinslaken : Gymnasien wollen zurück zu G9 - aber wie geht es weiter?

Beide Weseler Gymnasien wollen die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren (G9) ab dem Schuljahr 2019/20 umsetzen, soviel ist klar. Weniger klar ist allerdings, wie die Bedingungen für die Umstellung sein werden. Eine Schulleiterdienstbesprechung mit Vertretern der Bezirksregierung, die ursprünglich für Anfang September angesetzt war, ist nun für den 22. November terminiert. Danach, so hoffen Karen Schneider vom Konrad-Duden-Gymnasium und Dorothee Brauner vom Andreas-Vesalius-Gymnasium, können die Schulen Eltern, Lehrer und Schüler informieren.

Fest steht für sie jedoch schon: Der aktuelle Fünfer-Jahrgang ist der letzte, der die Reifeprüfung nach acht Jahren auf dem Gymnasium ablegen wird. Die Rückkehr zu G9, die ab dem übernächsten Schuljahr umgesetzt werden soll, betrifft nicht nur die neuen Fünfer im Jahr 2019/20, es sollen auch die sechsten Klassen einbezogen werden - also die Schüler, die im kommenden Sommer an die Gymnasien wechseln. Die beiden Weseler Gymnasien haben sich bereits darüber verständigt, dass sie einen gemeinsamen Weg gehen wollen.

Fraglich ist, wie sich das zusätzliche Schuljahr auf den Unterrichtsalltag auswirken wird. Das KDG hatte als Reaktion auf G8 auf den verbindlichen Ganztag umgestellt. "Wir hoffen auf mehr Zeit für Projekte und Vertiefungen", sagt Schneider. Am AVG gibt es ab der Klasse sieben derzeit zunächst an einem, später an zwei Tagen Nachmittagsunterricht. Auch stellen sich die Schulleiterinnen die Frage, ob die zweite Fremdsprache weiter ab Klasse sechs oder wie früher ab Klasse sieben unterrichtet werden soll.

Solche Details erhoffen sie sich von dem Termin mit den Dezernenten.

(rme)