Gleichstellungsstelle Dinslaken: Frauen ab 55 machen sich auf

Neues Programm : Frauen unterwegs zu neuen Themen

Gleichstellungsstelle bietet für September interessante Themen an.

Im September heißt es wieder „Frauen ab 55 machen sich auf“. Das neue Programm der Gleichstellungsstelle Dinslaken ist da und berücksichtigt Themen und Interessen von Frauen ab Mitte 50: gemeinsame Freizeitgestaltung, eine Fotoausstellung, finanzielle Absicherung im Alter, das Interesse an alternativen Wohnformen und ein Austausch zwischen Jung und Alt.

„Zeitlos schön?!“ ist Motto eines Kennenlern-Treffens mit der Dinslakener Fotografin Rose Benninghoff am Sonntag, 1. September, 15 Uhr, im Museum Voswinckelshof. Es geht darum, in persönlichen Einzelsettings künstlerische Fotos zu gestalten, bei denen die Teilnehmerinnen im Mittelpunkt stehen. Eingeladen sind Frauen ab 55 Jahren. Die Teilnahme verpflichtet zu nichts. Bei Interesse werden individuelle Fototermine mit der Fotografin vereinbart. Die Fotos sollen 2020 zu einer Ausstellung zusammengestellt werden.

In „Frauen auf Tour“ geht es darum, wie wir in Zukunft wohnen und leben wollen. Die Gleichstellungsstelle hat bereits mehrere Mehrgenerationen-Wohnprojekte besucht. Nun werden zwei weitere Mietprojekte in der Umgebung angesteuert. In Duisburg hat sich eine Gruppe älterer Menschen zusammengetan, einen Verein gegründet und zusammen mit der Wohnungsbaugesellschaft GEBAG ein Haus gebaut. Entstanden ist ein dreigeschossiges Haus mit 13 individuell geplanten Mietwohnungen in der Duisburger Innenstadt. Möglichkeit, das Wohnprojekt zu besuchen und mit den BewohnerInnen ins Gespräch zu kommen ist am Montag, 2. September, ab 17 Uhr (Treffpunkt Bahnhof Dinslaken). Kosten 7,50 Euro. Eine Bus-Tour nach Moers (10 Euro) startet Samstag, 21. September, 10 Uhr. Treffpunkt ist der Busbahnhof Dinslaken. Anmeldungen sind erforderlich bei der Gleichstellungsstelle Dinslaken, Telefon 02064 66469 oder Mail: gs-office@dinslaken.de. Kosten 10 Euro.

Rebecca Nagelschmidt ist Gast beim Gemeinsam-Tag-Treff am Sonntag, 8. September, ab 15 Uhr bei Schollin, Bremerhof, Dr. Otto-Seidel Straße 38 in Dinslaken. Dort stellt sie das Projekt Taschengeldbörse vor. Die Taschengeldbörse bringt ältere Hilfesuchende und junge Hilfeanbietende in Dinslaken zusammen.

In der Generationen-Werkstatt geht es am Sonntag, 15. September um das Thema „Lebensmittel verwenden statt verschwenden“. Jutta Becker-Ufermann und Angelika Supper werden Möglichkeiten aufzeigen, wie verwertbare Lebensmittel vor dem Abfall bewahrt werden können. Es treten im Praxisteil die Methode Einkochkessel gegen die Methode Thermomix an. Beide Methoden ermöglichen es, Lebensmittel haltbarer zu machen und gleichzeitig eine Kontrolle über die Inhaltsstoffe zu haben. Das Ganze findet von 10.30 bis 14 Uhr im Jugendzentrum P-Dorf, Baumschulenweg 6, in Dinslaken statt. Um eine Anmeldung wird gebeten, was ein spontanes Vorbeikommen nicht ausschließt.

Ein Vortrag über Altersvorsorge steht für Montag, 30. September, auf dem Programm. Referentin ist Barbara Rück, Beraterin bei der Verbraucherzentrale NRW. Die Veranstaltung findet von 18 bis 19.45 Uhr im Rathaus Dinslaken, Saal Agen, Erdgeschoss, statt.

Das Programm „Frauen ab 55 machen sich auf“ liegt an vielen Stellen aus und ist im Internet unter www.frauen-ab-55.de zu finden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE