1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Friedrichsfeld, Spellen: Edeka Stepper gibt Mitarbeitern Fußball-frei

Märkte in Friedrichsfeld und Spellen schließen Samstag früher : Edeka Stepper gibt Mitarbeitern Fußball-frei

Es müsse auch mal ums Team gehen, sagt der Inhaber von zwei Edeka-Märkten in Voerde-Friedrichsfeld und Spellen, und meint damit seine Beschäftigten. Damit die am Samstag das EM-Deutschland-Spiel sehen können, machen beide Märkte früher dicht.

Die Edeka-Märkte in Friedrichsfeld und Spellen schließen am kommenden Samstag, 19. Juni, bereits um 17.30 Uhr, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das EM-Spiel der deutschen Mannschaft sehen können. Normalerweise hätten beide Standorte bis 21 Uhr geöffnet. „Man muss den Leuten auch mal was zurückgeben“, erklärt der Inhaber der beiden Märkte, Andre Stepper, den Schritt. Seine Beschäftigten hätten viele Monate „geknüppelt“ in der Pandemie: „Ich weiß, wie viel da malocht wurde. Die Leute haben es sich verdient, auch mal um 17.30 Uhr nach Hause zu gehen und das Spiel gucken zu können.“

Er habe das Gefühl, dass die Kunden das nachvollziehen können, so Stepper. Die Nachricht von der früheren Schließung verbreitete er unter anderem in sozialen Netzwerken, und daraufhin habe es erst einmal nur positive Reaktionen gegeben. Das könne sich natürlich noch ändern, falls am Samstag Leute, die nichts davon mitbekommen hätten, vor der verschlossenen Tür stünden, räumt er ein. Damit das möglichst wenigen Kundinnen und Kunden passiert, werden als nächstes Plakate an den Standorten aufgehängt und Info-Zettel verteilt. Sollte trotzdem jemand am Samstag enttäuscht sein, so hofft der Geschäftsmann auf Verständnis. „Ich glaube, dass das eine gute Sache ist“, sagt er.

  • Der Trainingsbereich ist mit hochmodernen Geräten
    Gesundheit in Neukirchen-Vluyn : Gesundheit und Training im alten Edeka
  • Auf der Schadowstraße war am Samstag
    Einkaufswochenende in Düsseldorf : Lange Schlange vor den Geschäften, viele Kunden aus dem Umland
  • Auch der Performanceparcour „Playing Up“ von
    Bald startet das große Festival „Theater der Welt“ : Wildes Spiel ohne Grenzen

Dass es wegen der verfrühten Schließung zu größeren Umsatzeinbußen kommen könnte, fürchtet er eher nicht. Erfahrungsgemäß kauften die Kunden vor so einem Spiel ohnehin früher ein – vermutlich seien die meisten um 18 Uhr selbst schon beim Grillen mit der Familie, sagt er humorig.

(szf)