Firma Exel Composites in Friedrichsfeld gibt Produktion auf

Wegen Sparkurs: Exel Composites schließt Produktion in Friedrichsfeld

Nur das Verkaufsgeschäft soll erhalten bleiben, die Fertigung wird abgewickelt. 23 Mitarbeiter betroffen.

Die Fabrik des Konzerns „Exel Composites“ an der Alten Hünxer Straße in Friedrichsfeld schließt. Der Stichtag dafür ist der 30. April. „Die Produktion wird geschlossen. Die Aufträge werden auf die Häuser, die wir in Europa haben, verteilt“, erklärte eine Sprecherin am Standort die Situation. Von da an sollen von Friedrichsfeld aus noch Vertriebstätigkeiten geführt werden: „Das Verkaufsbüro bleibt weiter bestehen.“

Im Werk werden Kunststoffprofile für eine Fülle von unterschiedlichsten Einsatzzwecken produziert – von Lichtleisten oder Fensterrahmen bis hin zu Ummantelungen für Bauteile, um nur einige Beispiele zu nennen.

Das Friedrichsfelder Werk bestätigte einen Bericht des Branchen-Nachrichtenanbieters „Kunststoffweb“: Die mangelnde Auslastung der Anlagen in Friedrichsfeld sei der Grund für die beschlossene Werksschließung. Das allerdings vor dem Hintergrund eines Sparprogramms, das seit Ende 2018 in der Welt ist. Dieses ziele auf die Senkung von Produktionskosten in Europa, auch mit Blick auf den Erwerb des Herstellers „Diversified Structural Composites“ in Kentucky in den USA. Dieser Kauf war im Frühjahr 2018 abgewickelt worden. Außerdem sei es ein Ziel, dass zwei Produktionsstätten in Nanjing in China mehr Synergieeffekte erzielen.

Von der Friedrichsfelder Werksschließung betroffen sind dem Bericht zufolge 23 Mitarbeiter. Diese seien informiert worden. Nähere Informationen über das Schicksal der Beschäftigten gab es zunächst nicht.

Die „Exel Composites“-Gruppe kommt aus Finnland und operiert weltweit. Sie hat Fabriken in Finnland sowie in Österreich, Belgien, China, Großbritannien, den USA und Voerde-Friedrichsfeld in Deutschland. Gestartet hatte das finnische Unternehmen in Voerde nach eigenen Angaben im Jahr 1997. Reine Vertriebsstandorte gibt es außerdem in Frankreich, Schweden, Italien und Australien.

Produkte aus Werken von „Exel Composites“ werden für zahlreiche verschiedene Anwendungen genutzt. Sie finden sich in Windenergieanlagen und Leitungen, in Fahrzeugen und Gebäuden.

Mehr von RP ONLINE