1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Feuer auf Gelände von Autowerkstatt in Dinslaken war Brandstiftung

Mehrere Autos in der Nacht zu Dienstag in Dinslaken zerstört : Polizei sucht Brandstifter nach Feuer in Autowerkstatt

Die Polizei fragt: Ist jemand mit Brandverletzungen im Gesicht oder an den Händen aufgetaucht? Oder hat jemand verdächtige Umtriebe am Werkstattgelände in Dinslaken-Hiesfeld bemerkt?

Ursache des Feuers auf dem Gelände einer Autowerkstatt in Hiesfeld in der Nacht zu Dienstag war offenbar Brandstiftung. „Wir gehen davon aus, dass der Brand gelegt wurde und sich der Täter dabei womöglich an den Händen oder im Gesicht verletzt hat“, erklärt Polizeisprecher Björn Haubruck.

Dieser Umstand ist auch ein wichtiger Ermittlungsansatz für die Polizei. „Ist jemand auffällig geworden bei Ärzten oder in einem Krankenhaus? Ist vielleicht jemandem aufgefallen: Komisch, mein Nachbar ist mit Brandblasen im Gesicht aufgetaucht?“, fragt Haubruck. Wer Hinweise geben könnte, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden.

Bei dem Feuer auf dem Werkstatt-Gelände zwischen Kurt-Schumacher- und Erlenstraße wurden gegen ein Uhr in der Nacht zu Dienstag nach Angaben des Werkstatt-Inhabers acht Fahrzeuge beschädigt oder zerstört: „Manche vollständig, manche teilweise“, sagt er. Er sei in der Nacht des Geschehens von Kollegen informiert worden: „Ich habe es erst gar nicht geglaubt.“ Traurig sei er nicht nur über den finanziellen Verlust – nicht alles wird von der Versicherung gedeckt sein – sondern auch darüber, dass viel Arbeit in Rauch aufgegangen ist.

  • Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit
    Feuer in Dinslaken : Sieben Fahrzeuge in Brand - Sachschaden im fünfstelligen Bereich
  • Der Marktplatz in Lohberg: Hier wurde
    Staatsschutz hält Vorgänge in Dinslaken im Blick : Polizei muss mit anti-israelischen Aktionen rechnen
  • Hans-Josef Steffens und Heinz-Jürgen Buschfeld legen
    Handwerk in Alpen : Generationswechsel in der Autowerkstatt nach 32 Jahren

Im Umfeld des Tatortes gibt es Videoüberwachung. Die Polizei sucht zudem weiterhin nach Zeugen, die etwas von dem Tatgeschehen mitbekommen haben könnten. „Wer am Dienstag gegen ein Uhr gesehen hat, dass jemand verdächtig auf dem Gelände hantiert hat, der soll sich melden“, so Björn Haubruck. Hinweise nimmt die Polizei in Dinslaken entgegen unter Telefon 02064  6220.

(szf)