Fantastival 2019 Dinslaken wieder mit Niedeckens BAP

Drei Stunden Kölschrock im Burgtheater : Niedeckens BAP spielt beim Fantastival

Wolfgang Niedecken kommt mit seinen Kölsch-Rockern zurück ins Burgtheater. Der Vorverkauf läuft.

Niedeckens BAP wird am 12. Juli 2019 beim Fantastival im Burgtheater auftreten. Das hat gestern die Freilicht AG Dinslaken bestätigt. Seit diesem Herbst ist die Kölsche Kult-Band mit dem Programm „Live & Deutlich“ auf Tour und rockt die Bühnen der Nation wie gewohnt über drei Stunden lang. Hierbei wird sie erstmals in der 40jährigen Bandgeschichte von einem dreiköpfigen Bläsersatz, nämlich dem von der „Sing meinen Song-Band“ unterstützt.

Bevor Niedecken sich 2019 in eine längere Live-Pause verabschiedet, will er noch einmal „in schönen Spielstätten, die optimale Bedingungen für magische Sommernachtskonzerte bieten“, spielen. Das schreibt seine Konzert-Agentur. „Da freuen wir uns um so mehr, einer dieser wenigen Austragungsorte zu sein“, sagt Lea Eickhoff von der Freilicht AG. Und wer Niedecken und seine Band vor vier Jahren beim Fantastival erlebt hat, der weiß, was ihn erwartet: ein Superkonzert.

Das Spektrum der Songauswahl setzt sich zusammen aus altbekannten Klassikern, wie „Kristallnaach“, „Verdamp lang her“, „Do kanns zaubere“ oder „Nemm mich met“. Auch neue Songs aus dem jüngsten Solowerk „Reinrassije Strooßekööter – Das Familienalbum“, welches Wolfgang Niedecken im spielfreien Jahr in New Orleans aufgenommen hat, werden zum Besten gegeben. Daher weht auch der frische Südstaaten Wind, der sich im abwechslungsreichen Bühnenbild ebenso, wie in den groovigen Arrangements widerspiegelt.

Das Bläsertrio, bestehend aus Trompete, Saxophon und Posaune, verleiht den ehrwürdigen Kölschrock-Hits wie „Waschsalon“, „Et ess, wie’t ess“ oder „Diss Naach ess alles drin“ eine prickelnde Note und fügt sich musikalisch elegant in den BAP-Sound ein. Mit viel Liebe zum Detail hat Wolfgang Niedecken diesmal auch wieder echte musikalische Fundstücke aus seiner Schatzkiste auf die Setliste gepackt und ihnen zusammen mit seiner Band ein überraschend neues Lebensgefühl eingehaucht. Illustriert werden die Songs durch Projektionen, unter anderem Privatfotos und selbstgedrehte Filmsequenzen von unterwegs, die auf einer überdimensionalen Leinwand eine ganz spezielle Atmosphäre schaffen und mit Wolfgang Niedeckens Anekdoten und Geschichten zu einem großen, fließenden Ganzen aneinander moderiert werden.

Der Vorverkauf beginnt am heutigen Samstag. Die Eintrittskarten kosten 52 Euro.

(ras)
Mehr von RP ONLINE