Familie Kremmidas aus Dinslaken ist im Magazin „Spiegel Coaching“

Gastronomen aus Dinslaken : Die Zorbas-Familie ist im Magazin „Spiegel Coaching“

Die Gastronomen und ihr Restaurant Zorbas sorgen für schöne Bilder in dem neuen Heft. Was sie dafür tun mussten: etwas Gutes essen.

Die Familie Kremmidas, bekannt als Betreiber des griechischen Restaurants Zorbas in der Dinslakener Altstadt, ist jetzt deutschlandweit in einem Magazin als „lebende Kulisse“ für den Ausdruck von Lebensfreude und mediterraner Küche zu sehen. Fotos von ihr bebildern die jüngste Ausgabe des Magazins „Spiegel Coaching“, Untertitel „Ich fühl mich wohl“, die seit einigen Tagen zu haben ist.

Im dazu gehörigen Artikel geht es nicht etwa um die Familie Kremmidas, sondern um gesundes Essen und Nährstoffe. Man wurde lediglich für die Bilder, die man dazu zeigen wollte, bei den Gastronomen aus Dinslaken und ihrem Betrieb fündig.

„Für uns ist das schön, dass unsere Lokalität gezeigt wird. Und wir sind natürlich auch stolz, dass die griechische Küche so gesund ist“, sagt Vasilios Kremmidas, der 37-jährige Inhaber des Restaurants Zorbas. Das Fotoshooting für den Beitrag sei einige Wochen her und war für die Familie eine schöne Erfahrung, erzählt er. Wobei nicht alle Familienmitglieder aufs Bild gepasst hätten: Neben Vasilios Kremmidas waren seine Ehefrau, die Kinder, seine Brüder, sein Vater und seine Großmutter dabei. „Wir haben extra dafür gekocht – meist Fischgerichte, Gemüse, Obst, Salate, Vorspeisen“, blickt er zurück. Beim Fototermin hätten sie dann einfach nur sie selbst sein und zusammen tafeln müssen, die Kinder hätten Quatsch gemacht: „Man musste sich gar nicht anstrengen. Einfach essen und Spaß haben. Und das können wir gut.“

Die Fotos, die dabei herausgekommen sind, findet er richtig schön. „Die spiegeln Lebensfreude wieder, und wir haben wirklich sehr viel Spaß gehabt.“ Außerdem freue er sich einfach, dass Bilder von einem Dinslakener Restaurant so verbreitet werden. Aus Lokalpatriotismus: Immerhin ist er gebürtiger Dinslakener. Seine ganze Familie habe sowohl die deutsche als auch die griechische Staatsbürgerschaft, erzählt er.

(szf)