Fahrradparkhaus am Bahnhof Dinslaken in der Planung

Bauausschuss Dinslaken berät: Fahrrad-Parkhaus am Bahnhof geplant

100 Stellplätze mit elektronischem Zugangssystem sollen entstehen.

Die Errichtung eines vollautomatischen Fahrradparkhauses steht auf der Tagesordnung für die nächste Sitzung des Bauausschuss der Stadt Dinslaken. Die geplante Anlage soll mindestens 100 Stellplätze bieten. Aufgrund seiner Lage ist der Bahnhof mit dem Fahrrad innerhalb von zehn Minuten vom Großteil der Wohngebiete aus zu erreichen. Aktuell stehen am Bahnhof 320 überdachte Abstellplätze mit Anlehnbügeln, 60 Felgenbügel und zehn Radboxen zur Verfügung. Sie sind zu jeder Jahreszeit stark ausgelastet. Gerade an witterungsgeschützten und diebstahlsicheren Abstellanlagen fehlt es.

Durch ein elektronisches Zugangssystem erhalten die Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit, ihr Fahrrad einzustellen und abzuholen. Das Team der Stadtverwaltung legt dabei Wert darauf, dass das System möglichst selbsterklärend ist und dass die Fahrradabgabe nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Auch sollte eine Begrünung der Fassade möglich sein. Denn begrünte Fassaden heizen sich bei Sonneneinstrahlung nicht so schnell auf wie Glas oder Beton, speichern Feuchtigkeit, produzieren Sauerstoff und schaffen Lebensräume für Kleintiere und Insekten. Zudem soll das Fahrradparkhaus die Möglichkeit bieten, dass auf dem Dach eine Photovoltaikanlage installiert werden kann.

  • Dinslaken : Hauptausschuss berät über Reise zum Fahrradparkhaus

Die Gesamtinvestitionssumme für die Errichtung eines vollautomatisierten Fahrradparkhauses schätzt die Stadtverwaltung auf 850.000 Euro. Sie begreift das Projekt als eine Investition in die Zukunft. Zugleich wird sie klären, welche Möglichkeiten genutzt werden können, um Fördermittel für das Vorhaben zu erhalten.Schon seit einigen Jahren fördert die Stadt Dinslaken die Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. In diesem Jahr wurde Dinslaken in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen aufgenommen.

Die öffentliche Ausschuss-Sitzung findet am Montag, 19. November, Beginn 17 Uhr, im Ratssaal des Rathauses statt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE