Dinslaken: Evangelisches Krankenhaus schließt Schwimmbecken

Dinslaken : Evangelisches Krankenhaus schließt Schwimmbecken

Die ohnehin knappe Bäderlandschaft in Dinslaken wird noch kleiner. Das Evangelische Krankenhaus in Dinslaken schließt zum 1. Juli sein Schwimmbecken. Das wird aber nicht nur vom Krankenhaus selbst genutzt, dort geben auch der Kneipp-Verein, die Rheumaliga und die Adipositas-Gruppe Kurse. Und im DINamare sind keine Schwimmzeiten mehr frei.

Im Zuge einer Überprüfung wurde festgestellt, dass das Becken im Evangelischen Krankenhaus hätte saniert werden müssen, so Gaby Beyer, Sprecherin des Evangelischen Klinikums Niederrhein, zu dem auch das Evangelische Krankenhaus Dinslaken gehört. Dabei wurde auch überprüft, inwieweit "das Bad eine tragende Säule der Physiotherapie ist", so die Sprecherin. Ergebnis: Das Becken hat für die physiotherapeutische Arbeit des Krankenhauses kaum Relevanz, man setze mehr auf Einzeltherapie, übe etwa mit Patienten im Treppenhaus. Natürlich seien dem Krankenhaus die enge Situation bei den Bädern und die raren Schwimmzeiten in Dinslaken bekannt und bewusst, so Beyer. Aber das Krankenhaus sei ja nicht "dafür verantwortlich, für die Stadt Dinslaken Bäder vorzuhalten", sagt die Sprecherin.

"Wir haben absolut keine Kapazitäten", winkt Andreas Heinrich, Geschäftsführer der Bäder GmbH der Stadtwerke fürs DINamare ab. Regelmäßig würden die Belegung der Bahnen und des Lehrschwimmbeckens überprüft - Ergebnis: alles dicht. Er verweist auf den Belegungsplan, der im DINamare hängt.

Die Schließung des Bades war auch Thema beim Gespräch der Vertreter des Bürgerbegehrens der Schwimmvereine mit dem Bürgermeister am Montag. Direkt danach kontaktierte Willi Bückmann, der für den Kneipp-Verein ebenso wie Andreas Heinrich für die Bäder GmbH an dem Gespräch teilnahm, Fabian Friese, Badbetriebsleiter des DINamare, um sich schnell Schwimmzeiten im Lehrschwimmbecken an der Bismarckstraße zu reservieren. Kneipp kommt mit allen sieben Kursen dort unter.

Zwar haben in dem Lehrschwimmbecken auch Schulen, VHS, DLRG, Schwimmschule Swimming Turtles und der Behindertensport Schwimmzeiten. Aber einige Randzeiten, so Heinrich, waren noch frei, so dass zumindest das Kursangebot des Kneippvereins gerettet werden konnte. Das Lehrschwimmbecken habe sogar die für die Rheumaliga wichtigen 30 Grad Wassertemperatur. Allerdings hätten sich die anderen betroffenen Gruppen noch nicht gemeldet, sagt Heinrich. Wenn das DINamare umgebaut ist, ziehen alle Kurse ins DINamare um, so Heinrich. "Da findet ja Schulunterricht statt." Erst danach würde laut Ratsbeschluss das alte Lehrschwimmbecken in eine Gymnastikhalle umgebaut.

(aha)
Mehr von RP ONLINE