1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr insolvent: Stadtwerke übernehmen Versorgungssicherheit

Niemand muss im Dunkeln frieren : Stadtwerke garantieren Versorgungssicherheit

Zum zweiten Mal in diesem Jahr springen die Stadtwerke Dinslaken ein, damit Wohnungen im Stadtgebiet nicht von der Energieversorgung abgeschnitten werden. Nach der BEV, die Anfang des Jahres zahlungsunfähig war, musste nun mit der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr (EGRR) ein weiterer Energieversorger mit Kunden im Stadtgebiet Insolvenz beantragen.

Die Kunden der Energiegenossenschaft RheinRuhr werden derzeit von den Stadtwerken Dinslaken informiert, dass sie als Grund- und Ersatzversorger dafür Sorge tragen, dass die Wohnungen nahtlos und zuverlässig mit Strom und Gas weiterbeliefert werden. „Wir lassen niemanden im Dunkeln und im Kalten“, so das kommunale Versorgungsunternehmen.

Wer als Kunde eines insolventen Unternehmens in die Ersatzversorgung der Stadtwerke Dinslaken fällt, landet erst einmal im sogenannten DINBasis –Tarif. Die Stadtwerke Dinslaken empfehlen, dann in andere Strom- beziehungsweise Gastarife zu wechseln.

Die Stadtwerke Dinslaken sind als Grundversorger für alle Dinslakener da und wenn es um Gas geht, auch für die Menschen in Hünxe-Bruckhausen. Das gelte, so das Unternehmen, für eine umweltschonende Energieerzeugung über die Pflege der Versorgungsnetze bis hin zur Ersatzversorgung, wenn der vermeintlich bessere Anbieter versage. Die Stadtwerke Dinslaken sind eine 100-prozentige städtische Tochter und wurden vor über 115 Jahren gegründet. Sie nehmen für sich in Anspruch, für für Sicherheit und Seriosität zu stehen. Sie engagieren sich nicht nur für die Region, Kundinnen und Kunden profitieren auch von einer Preisgestaltung, die die Stadtwerke Dinslaken nach eigener Aussage „hier im Umkreis zu einem der günstigsten regionalen Anbieter macht“.

Die EGRR mit Sitz in Dinslaken (Nordrhein-Westfalen) wurde im Juli 2007 gegründet und beschäftigte Stand 2016 zehn Mitarbeiter.

Zum gleichen Zeitpunkt gab die EGRR ihre Kundenanzahl mit rund 20.000 an. Die Energiegenossenschaft positionierte sich als ein „alternatives Unternehmen“, das ohne Gewinnabsicht arbeitet. Es wurde mit einem „Ausgezeichnet“ und einem Ergebnis von 85,7 Prozent vom Verbraucherportal „Studie360“ in der unabhängigen Versorgerstudie 2018 bedacht.

Das Siegel kennzeichnet transparente und faire Energieversorger. Somit setze der Dinslakener Energieversorger vorbildliche Maßstäbe in der Energiewirtschaft und biete faire und transparente Vertragskomponenten, hieß es seinerzeit in der Studie.

(RP)