Elternbefragung zur Zukunft der Schullandschaft

Elternbefragung : Ungeliebter Standort am Volkspark

Bei der Frage nach dem Standort für eine zweite Gesamtschule und für die Realschule kann der Volkspark nicht punkten.

Die Eltern in der Stadt wollen mehr Gesamtschulplätze. Während diese Erkenntnis, wie aus dem Schulausschuss am Mittwoch berichtet, der nun ausgewerteten Elternbefragung leicht zu entnehmen ist, steht die Frage nach dem Standort der möglicherweise neu zu gründenden zweiten Gesamtschule noch im Raum. Auch sonst ist die Standortfrage spannend.

Die Verwaltung hat die Ergebnisse zur Wahl des Standortes unter anderem in die jeweiligen Postleitzahlen-Bereiche (PLZ) 46535 (Innenstadtbereich und Eppinghoven), 46537 (Bruch und Lohberg) und 46539 (Hiesfeld) unterteilt. Interessant an den nun veröffentlichten Zahlen: Der mögliche neue Gesamtschulstandort am Volkspark wird in keinem der drei PLZ-Bereiche von den Eltern favorisiert.

Mögliche Gesamtschulorte:

Als mögliche Standorte für eine zweite Gesamtschule kommendie Flächen im Gustav-Heinemann-Schulzentrum (GHZ) in Hiesfeld und am Volkspark (VoPa) im Bruch im Raum. Am Volkspark ist aktuelle noch die Friedrich-Althoff-Sekundarschule beheimatet. Dass der Standort aufgegeben wird, ist unwahrscheinlich. Schließlich sind rund 7,2 Millionen Euro in Sanierung und Ausbau der Gebäude geflossen

Die Ernst-Barlach-Gesamtschule (EBGS) besteht bereits – und zwar mit den zwei Innenstadt-Standorten Scharnhorststraße und Goethestraße. Auch diese Innnstadtlage konnten die Eltern in der Befragung ankreuzen.

Ergebnisse für Postleitzahl 46535:

Im Innenstadtbereich und in Eppinghoven haben sich von den 115 Eltern, die ihr Kreuz bei einer Gesamtschule machten, 100 für den Standort der EBGS entschieden – das sind 86,96 Prozent. Lediglich sieben Eltern (6,09 Prozent) wählten den Standort GHZ, acht Eltern (6,96 Prozent) entschieden sich für den Standort am Volkspark. Das eindeutige Ergebnis für den Standort EBGS in der Innenstadt ist  schlüssig
Ergebnisse Postleitzahl 46537:

Im Bruch (PLZ 46537) haben sich von den 216 Eltern, die den Fragebogen zurückgegeben haben, 154 für den Standort EBGS entschieden. Das sind 71,30 Prozent. 52, und damit 24,07 Prozent, entschieden sich für den im Stadtteil gelegenen Standort am Volkspark; zehn, und damit 4,63 Prozent, kreuzten den Standort im GHZ an. Nimmt man die Auswertung der Befragung also als Grundlage, ist zu erkennen, dass Eltern aus dem Bruch den Standort am Volkspark, den Standort in ihrem Stadtteil also, mehrheitlich nicht auswählen würden, sondern lieber den Weg bis zur Innenstadt in Kauf nehmen.
Ergebnisse für Postleitzahl 46539:
In Hiesfeld hat, was logisch ist, die Mehrheit der 106 Eltern für eine zweite Gesamtschule den Standort am GHZ favorisiert und zwar 74 Eltern, also 69,81 Prozent. 21 Eltern (19,81 Prozent) kreuzten den EBGS-Standort an, elf (10,38 Prozent) den Standort am Volkspark.
Realschule:
Auch die Schulform Realschule ist bei den Eltern nach wie vor beliebt. 265 Eltern (18,87 Prozent) haben sich bei der Befragung für die Realschule entschieden. Interessant ist auch in diesem Fall die Frage nach dem Standort, da es natürlich nahe läge, dass die Realschule an den Standort Volkspark in die Gebäude der Sekundarschule umzieht, falls eine zweite Gesamtschule in Hiesfeld  errichtet wird. Aber auch hier gilt: Der Standort am Volkpak  ist eher ungeliebt. 168 Eltern (12 Prozent) bevorzugen den Standort im Hiesfelder Schulzentrum, 97 (6,9 Prozent) sprechen sich für den Volkspark aus.

Die Beteiligung an der Befragung lag bei über 80 Prozent: Von 1728 ausgegebenen Fragebögen wurden 1404 zurückgegeben. Die Ergebnisse sind auf der Homepage der Stadt Dinslaken im Ratsinformationssystem zu finden. Dort befinden sie sich in den Unterlagen des Schulausschusses. Direktlink: www.dinslaken.de/de/sitzungsdienst-2014/schulentwicklungsplanung-hier-ergebnis-der-elternbefragung-tischvorlage-8830585/

(akw/jöw)