Dinslaken: Einblicke in die Zechenwelt Lohbergs

Dinslaken : Einblicke in die Zechenwelt Lohbergs

Der Verein r(h)ein-kultur-welt stellt sein neues Programm fürs erste Halbjahr 2016 vor

Die Rezeption der Wiener Klassik im Großbritannien um 1800 und Hintergründe zu aktuellen Burghofbühnen-Inszenierungen, ein Besuch der "Schubertiade" der Duisburger Philharmoniker und ein Besuch des Bochumer "Museums Unter Tage": Das Programm des Vereins r(h)ein-kultur-welt lockt mit einer Vielzahl spannender Angebote in der Region. Einige Verstaltungen des neuen Programms finden auch in Dinslaken statt.

So die "Arrangements von Georg Friedrich Händel bis heute", die BlechD.A.CH. am Freitag, 22. April, ab 20 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche an der Duisburger Straße spielen. Cyrill Sandoz und Thomas Hammerschmidt (Trompete), Johannes Otter (Horn), Lutz Glenewinkel (Posaune) und Gerald Klaunzer (Bass-Posaune) haben sich über die gemeinsame Arbeit als Orchestermusiker bei den Duisburger Philharmonikern, dem Sinfonieorchester Wuppertal und der NDR-Radiophilharmonie Hannover kennengelernt. BlechD.A.CH. wurde schnell gefunden: "Blech" für die Blechbläser und D.A.CH. für Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Eintritt kostet 16 Euro.

Die neue r(h)ein-kultur-welt-Reihe "NiederRhein erleben" beginnt am Sonntag, 22. Mai, um 14 Uhr in Lohberg. Unter dem Motto "Lohberg, gestern und heute: Bergbau, Gartenstadt und Strukturwandel" gibt Dr. Josef Kantor, ehemaliger, langjähriger Bergwerksdirektor der Zeche Lohberg, einen Überblick über die Geschichte des Bergwerks, anschließend führt Stadtplanerin Anja Sommer über das ehemalige Zechengelände und durch die Gartenstadt. Hier wird das Gestern durch Geschichten und Erlebnisse aus der Arbeitswelt der Bergleute veranschaulicht, und das Heute zeigt den aktuellen Strukturwandel. Zum Abschluss gibt es ein Lohberger Buffet im "Alten Kasino". Die Kosten betragen 38 Euro inklusive "Lohberg-Buffet". In der zweiten neuen Reihe "rkw unterwegs" nimmt die Dinslakener Kunsthistorikerin Katja Tallner die Interessenten am 12. Juni Uhr, zu einem Ausstellungsbesuch nach Bochum mit.

Schüler und Studenten zahlen für fast alle Veranstaltungen nur vier Euro. Menschen, die sich gerne die Abende anhören möchten, es aber wegen ALG-II-Bezugs oder ähnlichem schwer finanzieren können, senden eine Mail an r_k_w@web.de. Fast immer werden auch hier Karten verlost. Vorverkaufsstellen der r(h)ein-kultur-welt sind unter anderem Schreibwaren Groos in Voerde, Friedrichsfelder Straße 20, Telefon 02855 81958, die Buchhandlung Korn am Dinslakener Altmarkt, Telefon 02064 58310, sowie Buch & Präsent Mila Becker in Friedrichsfeld, Bülowstraße 4, Telefon 0281 41409.

(RP)
Mehr von RP ONLINE