Dinslaken: "Eidechsen" im Tenterhof

Dinslaken: "Eidechsen" im Tenterhof

Eva Rottmann ist jung, talentiert und erfolgreich. Ihr Theaterstück "Eidechsen und Salamander" wurde im Herbst 2008 mit dem Kathrin-Türks-Preis der Burghofbühne ausgezeichnet. Wie gut das Stück ist, will Regisseur Stefan Ey zeigen. Uraufführung ist am 18. Juni im Tenterhof.

Für Lars Helmer besteht kein Zweifel: "Eidechsen und Salamander" ist ein großer Wurf und Eva Rottmann eine großartige Autorin. "Sie verfügt über enorme sprachliche Qualitäten", sagte der leitende Dramaturg der Burghofbühne gestern im Pressegespräch. "Sie quatscht nicht, sie schweigt eher. Die Juroren haben uns ein großes Stück gegeben." Es war eines von 111 Stücken, das 106 Autorinnen im vergangenen Jahr für den Kathrin-Türks-Preis eingesandt hatten. Nach 14-jähriger Pause hatten das Landestheater Burghofbühne und die Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe die mit 7500 Euro dotierte Auszeichnung neu vergeben. Sponsor ist die Sparkasse. Sie will es bleiben, wie Vorstandsvorsitzender Ulrich Schneidewind gestern bestätigte. Alle zwei Jahre sollen Jugend-Theaterautorinnen eine neue Chance bekommen. Die nächste gibt's bereits 2010. Die Ausschreibung für den Wettbewerb erfolgt im Oktober.

Ein Kosmos

  • Dinslaken : Lisa Danulat erhält den Kathrin-Türks-Preis

"Eidechsen und Salamander" ist ein Stück über das Erwachsenwerden, über die Sehnsucht danach und die Angst davor. Ein Stück über die davor – die Jugendlichen – und die danach – die Erwachsenen. Eva Rottmann gibt beiden Seiten ihr Recht und ihre Stimme, ohne Partei zu ergreifen. Für Regisseur Stefan Ey birgt der Text, der keine einzige Regieanweisung enthält, die große Chance, darum "einen Kosmos zu bauen". Ein Theaterraum voll spannender Perspektiv- und Tempowechsel soll entstehen, in dem nicht nur das Gesagte Gewicht hat, sondern auch die Pausen von großer Kraft sind. Ey erzählt die Geschichte auf offener Bühne, unterlegt mit der Musik der amerikanischen Kultband "The Doors". Unter den sieben Darstellern sind zwei Neuzugänge: Stefanie Obermaier-Staltmeier und Hanna Charlotte Krüger. Das Bühnenbild baut Vincent Gertler in die Remise des Tenterhofs ein. Das Kulissenlager biete gute Möglichkeiten, sagt der Theatermann aus Berlin. Details verrät er nicht. Nur so viel: "Ich werde keine schwarze Kiste bauen."

60 bis 80 Zuschauer haben in der Remise Platz. Die Hälfte davon werden bei der Premiere wohl Jugendliche sein, hofft Intendant Thorsten Weckherlin, der Rest Jurymitglieder, regionale Medienvertreter, Mitglieder des Fördervereins. Die Freunde der Burghofbühne sind es, die diese Uraufführung überhaupt erst möglich machen. Gleiches gilt für die Feier danach. Im Anschluss an die Premiere dürfen die Besucher bleiben. Auch die, die keine Karte bekommen haben, sind zum Mitfeiern eingeladen. Ab 19.30 Uhr steigt auf dem Tenterhof ein Theaterfest. Eine zweite öffentliche Aufführung von "Eidechsen und Salamander" zeigt die Burghofbühne am Dienstag, 23. Juni, um 18 Uhr im Tenterhof. Schulveranstaltungen folgen am 24. und 25. Juni, jeweils um 9 und 11 Uhr. Karten für die öffentlichen Aufführungen gibt es für acht Euro (ermäßigt fünf Euro) im Bürgerbüro.

(RP)
Mehr von RP ONLINE