Dinslakener Grüne: Fördergelder aus Masterplan Stadtnatur nutzen

Öffentliches Grün : Masterplan Stadtnatur nutzen

Dinslakener Grüne fordern Verwaltung auf, Fördergelder zu beantragen.

Die Grünen in Dinslaken fordern die Stadtverwaltung auf, Fördergelder aus dem am 6. Juni veröffentlichten „Masterplan Stadtnatur“ des Bundesumweltministeriums zu nutzen. Laura Bieder, Sprecherin der Partei: „Die Bundesregierung ist nun endlich dem Koalitionsvertrag nachgekommen, Kommunen bei ihren klimapolitischen Aufgaben stärker zu unterstützen: Auf Grundlage der nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt und der ‚Deutschen Anpassungsstrategie an die Folgen des Klimawandels‘ wurden 26 mögliche Maßnahmen vorgestellt. Nun liegt es an der Stadt, die Arbeits- und Finanzhilfen des Bundes auch zu nutzen.“

Dazu gehöre die Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit und die Unterstützung der Akteure vor Ort sowie die Umsetzung kommunaler Freiraum- und Biodiversitätskonzepte. Grünen-Sprecher Patrick Voss: „Auch in der Städtebauförderung gibt es mit dem Förderprogramm ‚Zukunft Stadtgrün‘ oder integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepten wichtige planerische Instrumente. Öffentliches Grün muss für jeden Menschen erreichbar sein. Ansonsten handelt es sich um einen städtebaulichen Missstand, der behoben werden muss.“ Besonders interessant seien die neuen Anreize für mehr Dach- und Fassadenbegrünung sowie die vertikale Begrünung bei Neubauten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE