Dinslakener Feuerwehr hatte Silvester einiges zu tun

Brände durch Feuerwerkskörper : Silvester: Viel zu tun für die Feuerwehr

25 Einsätze für den Rettungsdienst und sieben für die Feuerwehr.

(RP) Der Jahresübergang 2019 auf 2020 wurde für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Dinslaken arbeits- und abwechslungsreich. So versorgte der Rettungsdienst bei insgesamt 25 Einsätzen neben unterschiedlichen alltäglichen Verletzungen und Erkrankungen auch einige Patienten, deren Verletzungen unmittelbar mit den Feierlichkeiten in Zusammenhang standen, wie die Dinslakener Feuerwehr mitteilt. Unter anderem wurden ein Mensch durch eine Rakete am Kopf und ein weiterer durch einen Böller erheblich an der Hand verletzt. Weiterhin unterstützte der Rettungsdienst die Kollegen der Stadt Duisburg bei einem Großeinsatz mit vielen Verletzten. Die Feuerwehr rückte nach dem Jahreswechsel zu insgesamt sieben Einsätzen aus. An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet waren Müllcontainer oder die Vegetation durch Feuerwerkskörper in Brand geraten. Bei einem örtlichen Produktionsunternehmen wurde die Brandmeldeanlage durch die starke Rauchentwicklung der abgebrannten Feuerwerkskörper ausgelöst. Hier musste die Feuerwehr nur eine kurze Kontrolle durchführen und konnte schnell wieder einrücken.

(RP)