Kinderbuch über eine versunkene Welt Mit Daniel Bleckmann ins Doggerland

Dinslaken · Der Dinslakener Autor hat sein zweites Buch geschrieben. Er nimmt seine jugendlichen Leser mit auf eine abenteuerliche Zeitreise.

 Autor Daniel Bleckmann entführt seine Leser in eine „versunkene Welt, die es tatsächlich gab“.

Autor Daniel Bleckmann entführt seine Leser in eine „versunkene Welt, die es tatsächlich gab“.

Foto: Marcel Nigbur

Doggerland hat es tatsächlich gegeben. Allerdings ist das schon ein paar tausend Jahre her. Damals verband es die britischen Inseln mit dem europäischen Festland, es befand sich also in der heutigen Ostsee. Später ging dieses Land vermutlich bei einen gigantischen Tsunami unter, es verschwand im Meer, ähnlich wie das sagenumwobene Atlantis. Daniel Bleckmann, der als Lehrer am Kopernikus-Gymnasium in Walsum arbeitet, Biologie und Deutsch unterrichtet, hat sein zweites Buch im Verlag Ueberreuter veröffentlicht, das den Titel „Doggerland“ trägt. Das erste Buch des Autors heißt „Family Quest“ und kam Anfang des Jahres heraus.