1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Weltkriegsbombe beim Bergpark in Lohberg entschärft

Blindgänger lag an der Hünxer Straße in Dinslaken : Weltkriegsbombe in Lohberg ist entschärft

Die Bombenentschärfung in Lohberg ist erfolgreich verlaufen. Menschen aus rund 130 Haushalten aus dem Umfeld des Bomben-Fundorts können zurück in ihre Wohnungen. Bei Bauarbeiten an der Hünxer Straße war am Donnerstag ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Die Bombenentschärfung in Lohberg ist erfolgreich abgeschlossen. Der Kampfmittelräumdienst gab um 22.50 Uhr Entwarnung. Begonnen hatte die Entschärfung um 22 Uhr, nachdem zuvor eine umfangreiche Evakuierungsaktion durchgeführt wurde. Die Menschen aus etwa 130 Haushalten im Umkreis von 250 Metern um den Fundort des Weltkriegs-Blindgängers mussten ihre Häuser verlassen.

Die Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Nachmittag auf einer Baustelle an der Hünxer Straße entdeckt worden. Der Fundort lag im Bereich der Zechenwerkstatt auf dem Bergwerksgelände.

Die Anwohner wurden per Lautsprecherdurchsagen und durch persönliche Ansprachen gebeten, sich in Sicherheit zu bringen. Die Feuerwehr war in den Straßen unterwegs und bot Menschen Unterstützung an, die Hilfe beim Verlassen ihrer vier Wände brauchten. Ein Sammelpunkt für die Leute waren die Turnhalle und Klassenräume der Grundschule Lohberg.

 Der Fundort der Bombe. Innerhalb des blau markierten Kreises wurden Gebäude evakuiert.
Der Fundort der Bombe. Innerhalb des blau markierten Kreises wurden Gebäude evakuiert. Foto: Stadt Dinslaken

In einem 500-Meter-Bereich rund um den Bomben-Fundort sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben. Es gelte „luftschutzmäßiges Verhalten“, teilte die Stadt mit.

Die Stadtverwaltung danke den Bürgerinnen und Bürgern im Namen aller, die an der Entschärfung beteiligt waren, für ihre Unterstützung, wie sie betont.

(szf)