Dinslaken: Stadt will Kita Marienheim erweitern

Dinslaken : Steigender Fehlbedarf bei Ü3-Plätzen

Kita Brückstraße soll erweitert werden

Die Verwaltung plant, die katholische Kita Marienheim an der Brückstraße um zwei Gruppen für Kinder über drei Jahre zu erweitern. Damit reagiert die Stadt auf den im Frühjahr vom Rat genehmigten Kindergartenbedarfsplan, der nach neuesten Erkenntnissen für das Kindergartenjahr 2019/2020 rein rechnerisch einen steigenden Fehlbedarf im Ü3-Bereich ausweist. Dieser ergebe sich, so die Stadt in der Beschlussvorlage, über die zum ersten Mal beim Jugendhilfeausschuss am 20. September abgestimmt wird, zum einen durch eine größere Anzahl von zu versorgenden Kindern und zum anderen dadurch, dass noch keine Überbelegungen berücksichtigt seien, da diese nicht über Jahre im Voraus geplant werden könnten. Es sei aber bei der stetig steigenden Geburtenzahl von einem steigenden Bedarf auszugehen.

Die Katholische Kirchengemeinde St. Vincentius hat laut Verwaltung mitgeteilt, dass die ehemaligen Wirtschaftsräume im Franziskus-Altenpflegeheim als Dependance für die Kita an der Brückstraße oder anderweitig für die Betreuung von Kindern genutzt werden könnten. Deshalb schlägt die Verwaltung vor, diese Räume gemäß den Anforderungen des Landesjugendamtes umzubauen. Die Bau- und Einrichtungskosten belaufen sich auf 630.700 Euro, die Kosten könnten je zur Hälfte auf die Jahre 2018 und 2019 verteilt werden. Der zu übernehmende Trägeranteil für die Kindpauschalen beläuft sich für das Haushaltsjahr 2019 auf 31.668,48 Euro.

(akw)
Mehr von RP ONLINE