Polizeieinsatz in Duisburg-Marxloh: Zwei Kinder in Marxloh durch Angriff schwer verletzt
EILMELDUNG
Polizeieinsatz in Duisburg-Marxloh: Zwei Kinder in Marxloh durch Angriff schwer verletzt

1000 Kilometer Rentner aus Dinslaken radelt fürs Friedensdorf

Am 23. August macht sich der 73-jährige Rentner Willi Cihak aus Dinslaken auf den Weg in Richtung Norden. Die Etappe ist insgesamt 1000 Kilometer lang.

 Willi Cihak radelt seit zehn Jahren für das Friedensdorf. Hier verabschieden ihn die Kinder für seine Tour 2019.

Willi Cihak radelt seit zehn Jahren für das Friedensdorf. Hier verabschieden ihn die Kinder für seine Tour 2019.

Foto: Friedensdorf/FI

Dinslaken (RP) Willi Cihak schwingt sich wieder aufs Fahrrad. Diesmal macht er sich auf den Weg in den Norden, um Spenden für die Friedensdorf-Kinder zu sammeln. Auf einer Strecke von über 1000 Kilometer wird der 73-jährige Dinslakener, der sich seit seinem Renteneintritt vor zehn Jahren ehrenamtlich für das Friedensdorf engagiert, verschiedene Stationen ansteuern – darunter Nordhorn, Cuxhaven und Lüneburg.

Bereits im August 2019 organisierte Willi Cihak eine Charity-Radtour und sammelte so Spenden für die  Versorgung kranker und verletzter Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten. Anlass war damals ein runder Geburtstag. „Als Jugendlicher, vor mehr als 55 Jahren, bin ich mit dem Fahrrad zu meinen Verwandten in den Kreis Bad Segeberg in Schleswig-Holstein geradelt. Zu meinem 70. Geburtstag habe ich mir 2019 die Radtour noch einmal geschenkt – als gesponsorte Aktion zugunsten des Friedensdorfes.“ Die Korian-Gruppe, der damalige Hauptsponsor der Radtour 2019, bot sich erneut als Sponsor an. Und so kann die Tour am 23. August starten. Das Motto ist Programm:  „Willi radelt wieder“.

Auf seiner Radtour für den guten Zweck möchte Willi Cihak nicht nur Spenden sammeln, sondern auch für ehrenamtliches Engagement werben. Die Möglichkeiten ehrenamtlicher Unterstützung im Friedensdorf sind vielfältig. Neben einem Engagement in verschiedenen Bereichen in der Oberhausener Heimeinrichtung oder in der Dinslakener Zentralstelle, ist es auch bundesweit möglich, einen konkreten Beitrag für kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten zu leisten. So werden in den Städten, in denen Kliniken kostenfrei Friedensdorf-Kinder behandeln, engagierte Menschen gesucht, die die kleinen Patienten regelmäßig im Krankenhaus besuchen und betreuen. Koordiniert wird diese Hilfe seit vielen Jahren von Gruppen von Ehrenamtlichen, die sich regional zusammengetan haben.

Bei Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement fürs Friedensdorf können sich Menschen an das Freiwilligenbüro wenden, Telefon 02064 4974-0 oder E-Mail freiwillige@friedensdorf.de wenden. Auch Praktika in den verschiedenen Arbeitsbereichen sind möglich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort