1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Polizei stört Trio bei Vorbereitung zur Sprengung eines Geldautomaten

Dinslaken: 31-Jähriger festgenommen : Polizei vereitelt Sprengung eines Geldautomaten

Die Polizei hat ein Trio gestört, das die Sprengung eines Geldautomaten in einem SB-Markt an der Thyssenstraße vorbereitete. Zwei der Männer flüchteten.

Die Polizei hat am vergangenen Sonntag offensichtlich die Sprengung eines Geldautomaten in Dinslaken verhindert. Gegen 0.30 Uhr bemerkte die Besatzung eines Streifenwagens im Bereich des Real-Marktes an der Thyssenstraße zwei Verdächtige. Das Duo flüchtete zu Fuß. Einer der Männer stieg in einen weißen VW Golf, dessen Fahrer fluchtbereit auf das Duo wartete, und fuhr dann mit dem Fahrzeug in Richtung Oberhausen davon. Der andere Mann, ein 31-jähriger Niederländer, versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. Eine Fahndung nach dem VW, bei dem die Bundespolizei einen Hubschrauber einsetzte, verlief bislang ergebnislos.

Am Tatort fand die Polizei  Gegenstände, die darauf hindeuten, dass die Männer dabei waren, die Sprengung des Geldautomaten in dem SB-Markt vorzubereiten, als sie durch das Streifenteam gestört wurden.

Der 31-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.