Dinslaken: Grundschüler nehmen eigene CD auf

Im Tonstudio mit den Minimusikern : Grundschüler nehmen eigene CD auf

Die GGS Am Weyer hatte Besuch von den Minimusikern. Die Musikpädagogen nahmen mit jeder Klasse und auch mit den Lehrern Lieder auf. In etwa zwei Wochen erscheint dann eine schuleigene CD.

Schon beim Betreten der Aula geben die Viertklässler sich allergrößte Mühe, leise zu sein. Doch so ganz klappt das leider nicht; manch regennasse Schuhe, vor allem die mit Gummisohlen, quietschen lautstark. Und so zischt es erstmal „Pssst“ von überall. Dann aber, als jedes der 25 Kinder seinen Platz gefunden hat, wird es schlagartig ruhig. Die Mädchen und Jungen stehen gerade und sind bereit: Ihre Arme baumeln größtenteils einfach herunter oder sind vor dem Bauch beziehungsweise hinter dem Rücken zusammengefaltet. So gehört sich das als Sänger schließlich auch.

Und Sänger sind die Kinder – und auch die Lehrer, Sekretäre, Hausmeister – an der GGS Am Weyer heute alle. Sie nehmen sogar eine CD zusammen auf. Möglich machen das die Minimusiker. Von diesen ist Musikpädagoge Dominik Symann heute vorbeigekommen. „Es ist wichtig, dass wir ganz leise sind, bevor wir anfangen zu singen – und auch, wenn wir aufgehört haben“, sagt er den Viertklässlern. Und fügt noch erklärend hinzu, dass die Mikrofone so fein eingestellt seien, dass sie alles hören könnten, was die Ohren auch hören. Jedes Quietschen, jedes laute Atmen, jedes Murmeln. „Sogar die Vögel, die da draußen zwitschern.“ Und deshalb schließt Symann auch alle Fenster, ehe er sich wieder an seinen Laptop setzt, die Tonaufnahme beginnt und das Startsignal gibt.

Sonderpädagoge Burkhard Melles, der alle Klassen auf dem Keyboard begleitet, haut in die Tasten, die Melodie von „Bella Ciao“ ist sogleich zu erkennen. Das Original singen die Schüler allerdings nicht, sondern den „Song for the Climate“, der auf die Melodie gedichtet wurde. „Die Klassen durften sich ihre Lieder jeweils selbst aussuchen“, sagt Schulleiter Christof Schraven, der auch in der Aula sitzt und den Aufnahmen lauscht. Aber natürlich erst, nachdem die Aufnahme beendet worden ist – erfolgreich, nach nur einem Versuch.

Die Schule hat aus allen Klassen einen Chor gebildet, der das Schullied für die CD einsingt. Auch der Lehrerchor, bestehend aus dem gesamten Kollegium, hat ein Lied komponiert und heute aufgenommen. Musikpädagoge Symann verteilt Urkunden an die Viertklässler. Auch erklärt er den Kindern, was genau mit den Aufnahmen nun passiert. „Die schicke ich an ein Studio in Berlin und die machen daraus dann eure eigene Schul-CD.“ Die Kinder staunen.

Die Klasse 4b hat sich dazu entschieden, das Lied „Sing for the Climate“ aufzunehmen.
Sonderpädagoge Burkhard Melles begleitet die Schüler am Keyboard.

„Wir werden richtig berühmt“, sagt der achtjährige Yalcin knapp eine halbe Stunde später begeistert. Jetzt sind die Zweitklässler mit der Aufnahme ihres Liedes dran. Und so erklärt Musikpädagoge Symann auch den Schülern der Klasse 2b, was mit der Aufnahme von „Like Ice in the Sunshine“ demnächst passiert. „Es hat richtig viel Spaß gemacht, das Lied aufzunehmen“, ruft die siebenjährige Amelie freudig aus. Dass es dann zur Belohnung passenderweise von Lehrerin Anja Steimann auch noch ein Eis für jeden aus der Klasse gibt, markiert den Abschluss eines ganz besonders schönen Schultages.

(akw)