1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: DIN-Tage feiern ohne Grenzen

Dinslaken : DIN-Tage feiern ohne Grenzen

Motto der DIN-Tage vom 27. bis 29. August: "Stadtfest ohne Grenzen – grenzenlos feiern". Es geht um Gemeinschaft, Geselligkeit, Barrierefreiheit für Behinderte, Volksfesttrubel, viel Musik. Und alles bei freiem Eintritt.

Gestern, am ersten Tag des "Fantastivals", hat die Stadtmarketinggesellschaft DINAMIT mit allen Beteiligten das Programm der 37. DIN-Tage vom 27. bis 29. August vorgestellt. Das könnte man als Durchhalteparole verstehen für alle, die mit dem "Fantastival" Kunst und Stillhalten verbinden und Musik stattdessen lieber im Volksfestgetümmel erleben. Für diese Zielgruppe (und jeden anderen Besucher) haben die DIN-Tage wieder viel zu bieten. So viel, dass das DIN-Tage-Motto "Stadtfest ohne Grenzen – grenzenlos feiern" auch auf die Fülle der Veranstaltungen gemünzt sein kann. Laut DINAMIT-Chefin Silke Pollack geht es aber insbesondere darum, beim gemeinsamen Feiern Grenzen in den Köpfen abzubauen. Und um Barrierefreiheit für behinderte Menschen, worauf ein Schwerpunkt der Aktionen liegen wird. Beispielsweise werden behinderte und nichtbehinderte Models aktuelle Mode präsentieren (Samstag, 28. August, Neutorplatz).

Höhepunkte der DIN-Tage:

Konzerte im Burgtheater Für die Konzerte der Jugend-DIN-Tage kooperiert das städtische Jugendamt mit dem Dinslakener Musikveranstalter Michael Krebs (Agentur VIPs-Events). Das Programm mit Hip-Hop am ersten und Rock am zweiten Tag steht unter dem Motto "Ausnahmezustand". Das Jugendamt hat laut Vizeleiter Michael Ahls Wert darauf gelegt, dass möglichst viele lokale Bands zum Zug kommen. Der Eintritt ist frei. Freitag, 27. August, Beginn 17 Uhr: Social Security, Freiheitskämpfer, Die Bandbreite plus eine weitere, noch nicht benannte Formation. Samstag, 28. August, Beginn 17 Uhr: Erso Rock, Pawtucket Patriots, Bidons Futés (Steeldrum-Band aus der französischen Partnerstadt Agen) Trustgod Simon, Without Wax.

  • Die Kripo Emmerich sucht Zeugen nach
    Blaulicht-Ticker : Autos aufgebrochen, Pkw-Anhänger gestohlen
  • Beim  Frühlings-Renntag im Stadtwald fehlten nicht
    Galopp : Niederländer feiern im Stadtwald
  • Oliver Scheibler trainiert beim HTC Kinder,
    HTC Schwarz-Weiß : Ein Discjockey mit Ballgefühl

Rundflug Die Firma Aveo air service ist am Flugplatz Schwarze Heide ansässig. Am 28. und 29. August, Samstag und Sonntag, schickt sie ihre Helikopter zur Trabrennbahn. Die Bahn ist Start- und Landeplatz für zehnminütige Rundflüge, die 35 Euro pro Person kosten. Die Aveo-Helikopter fassen drei oder sechs Personen und heben nur voll besetzt ab; mit Wartezeiten muss daher gerechnet werden. Eine Voranmeldung ist möglich (Tel. 0800 3594824). Spontane Buchungen vor Ort sind ebenfalls möglich. Kurzentschlossene können am Neutorplatz Fahrräder leihen für die Fahrt zu Trabrennbahn und zurück.

Sparkassen-Bühne (Neutorplatz) Die Hauptgruppen: Freitag, 27. August, 20.30 Uhr, "Powerage" mit der Musik von AC/DC; Samstag, 28. August, 20.30 Uhr, Coverband "Route 66"; Sonntag, 29. August, 19 Uhr, "Die Toten Ärzte", Coverband mit Musik von "Die Toten Hosen" und "Die Ärzte".

Stadtwerke-Bühne (Altmarkt) Die Hauptgruppen: Freitag, 27. August, 20.30 Uhr, "Elf 99", Deutsch-Rock; Samstag, 28. August, 20.30 Uhr, "Smokie Revival Band", Musik von "Smokie" ("Living next door to Alice"); Sonntag, 29. August, 19.30 Uhr, "Downtown", die 13-köpfige Band spielt Soul, Funk und Rhythm'n'Blues.

Burginnenhof Das "Faire Kulturcafé" feiert den fünften Geburtstag, die Eine-Welt-Gruppe den 30. Alle Besucher sollen mitfeiern. Das Programm gestalten unter anderem das Kabarettduo "Thekentratsch" (27. August, 15 Uhr), die "Lohberg Voices" mit Swing und Blues (29. August, 16 Uhr) und die Jazz-Pop-Formation "Nós" (29. August, 20 Uhr).

Trödelmarkt Als Verkaufsflächen sind vorgesehen: Neustraße, kleiner Parkplatz hinter Hertie, ausgewiesene Areale am Rutenwallweg. Die Zeiten: Samstag, 28. August, 7 bis 18 Uhr; Sonntag, 29. August, 11 bis 18 Uhr. Die Trödelware darf nur auf Decken präsentiert werden.

Informationsdorf Das "Grenzenlos"-Motto der DIN-Tage dreht sich auch um gute Lebensbedingungen für behinderte Menschen. Darauf liegt der Fokus auf der Bahnstraße. Themen unter anderem: Blindenführhunde, Führerschein, Gebärdensprache, Sozialverband VdK.

(RP)