Interview: "Die Zukunft liegt im Kreis Wesel"

Interview : "Die Zukunft liegt im Kreis Wesel"

Dinslaken/Voerde Nach 47 Jahren bei der Sparkasse geht Vorstand Jürgen Stackebrandt zum Ende der Woche in den Ruhestand. Einen großen Abschied hält der Sparkassen-Chef in Zeiten knapper Kassen für nicht zeitgemäß, feierte gestern im Geldinstitut im kleinen Kreis. Im Gespräch anlässlich seines Abschieds hielt der in Spellen lebende MSV-Fan mit seinen Ansichten nicht hinter dem Berg.

Dinslaken/Voerde Nach 47 Jahren bei der Sparkasse geht Vorstand Jürgen Stackebrandt zum Ende der Woche in den Ruhestand. Einen großen Abschied hält der Sparkassen-Chef in Zeiten knapper Kassen für nicht zeitgemäß, feierte gestern im Geldinstitut im kleinen Kreis. Im Gespräch anlässlich seines Abschieds hielt der in Spellen lebende MSV-Fan mit seinen Ansichten nicht hinter dem Berg.

Was hat sich im Laufe der Jahre bei der Sparkasse grundlegend geändert?

Stackebrandt Wir haben noch die Zinsen mit Stift und Block gerechnet, eine Buchungsmaschine war zu teuer für unsere Geschäftsstelle. Wir haben gelernt, uns für jeden Kunden persönlich verantwortlich zu fühlen. Heute muss in der Ausbildung vieles auf der Strecke bleiben, es zählen Ratingnoten und Bilanzen statt persönlichem Vertrauen. Die Sicherheit, die wir durch solche Kennzahlen bekommen, ist häufig eine vorgetäuschte Sicherheit.

Kann man die immer komplizierter werdende Finanzwelt noch in allen Bereichen durchschauen? Wie groß sind die Handlungsspielräume?

Stackebrandt Ich habe Verträge für einige Wertpapieranlagen nicht unterschrieben, weil ich sie einfach nicht verstanden habe. Und ich bin überzeugt, dass die Leute, die sie mir vorgelegt haben, es selbst nicht verstanden hatten. Basel drei und die Bestimmungen darin knebeln uns, wir erleben einen Tsunami von Vorschriften, die uns massiv erdrücken.

Wird die Sparkasse Dinslaken, Voerde, Hünxe noch lange eigenständig bleiben?

Stackebrandt Unser Verwaltungsrat hat eindeutig den Auftrag zum Erhalt der Selbstständigkeit definiert, aber europäische Einflüsse und die ständig zunehmende Regulatorik gefährden die Sparkassen-idee. Ich glaube, dass nur größere Einheiten eine Zukunft haben. Und wenn, dann liegt die Zukunft der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe im Kreis Wesel.

DIE FRAGEN STELLTE RALF KUBBERNUSS

(RP)
Mehr von RP ONLINE