1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Voerde: Die Weihnachtsbäckerei hat geöffnet

Voerde : Die Weihnachtsbäckerei hat geöffnet

Beim Tag der offenen Tür der Bäckerei Ernsting ging für viele Jungen und Mädchen ein Traum in Erfüllung. Der Nachwuchs konnte seine eigenen Plätzchen herstellen.

Zwei Weckmänner auf einen Streich. Viele staunende Augenpaare sind auf Wilhelm Schwickrath gerichtet. In gleichmäßigen Abständen drückt der Bäckereimitarbeiter eine große Doppel-Ausstechform in den frischen Hefeteig. Die Arme der Stutenkerle werden von Hand mit dem Messer ausgeschnitten. Jetzt fehlen nur noch die Rosinenaugen und die obligatorische Pfeife aus Gips. Beim Tag der offenen Tür im Bäckereibetrieb Ernsting in Friedrichsfeld hatten Besucher die Gelegenheit, dem Personal bei der Produktion über die Schultern zu schauen.

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr mit rund 3000 Besuchern öffnete Ernsting nun zum zweiten Mal seine Pforten. Groß und Klein konnten hautnah miterleben, wie Brötchen und Brot gebacken, Stutenkerle ausgestochen oder Marzipanfiguren geformt werden. Wilhelm Schwickrath und seine Kollegen ließen sich von den vielen Zuschauern bei der Arbeit nicht stören, im Gegenteil. "Das Schöne ist, man kann sich mit den Kunden unterhalten und kriegt sofort Resonanz", sagte Schwickrath. Fragen wurden gerne beantwortet und köstliches Weihnachtsgebäck stand zur Verkostung bereit. In der Kinderbäckerei herrschte Hochbetrieb. Hier konnten Nachwuchsbäcker ihre Plätzchen selbst ausstechen und verzieren, bevor sie mit Nummern versehen im großen Ofen landeten und anschließend zur Mitnahme liebevoll verpackt wurden. Jannick (12) und Jule (9) bauten aus fertigen Teigplatten und Zuckerguss ein Lebkuchenhaus. "Wir waren letztes Jahr auch schon hier. Das Selbermachen gefällt uns am besten", erzählten die Geschwister aus Duisburg. Auch Vater Frank Fuchs war vom Tag der offenen Tür begeistert: "Ich finde es superschön, einmal hinter die Fassaden schauen zu können.". Gerade im Lebensmittelbereich sei Transparenz wichtig.

Hubert Fongern erklärte Besuchern die Unterschiede zwischen den Getreidesorten. Eine Besonderheit war das frisch gebackene "Anno-Brot", eine Spezialität nach altem Rezept von Großvater Ernsting. "Die Gewürzmischung dafür haben wir von einem Bäckerkollegen extra anfertigen lassen", berichtete Juniorchef Johannes Ernsting. Das Aktionsbrot wird weiterhin nur zu besonderen Anlässen verkauft.

(RP)