1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Die Stadtwerke werden 110 Jahre alt

Dinslaken : Die Stadtwerke werden 110 Jahre alt

Das Dinslakener Unternehmen und seine Tochtergesellschaften gelten als verlässliche und innovative Energiepartner für Bürger, Wirtschaft und Umwelt. Das wird im Januar gefeiert: Die Tiefgarage wird drei Tage lang zur Kultur-Lounge.

Die Stadtwerke Dinslaken feiern 2013 ihr 110-jähriges Bestehen. Die Leistungspalette des Unternehmens, das einer größten kommunalen Fernwärmeversorger in NRW und Energiedienstleister in 50 deutschen Städten ist, ist weit gefächert: Strom und Erdgas, Wärme und Kälte gehören ebenso dazu wie Trinkwasser — aber auch Telekommunikationsangebote und nicht zuletzt das Sport und Freizeitbad DIN-amare. Über 30 Prozent der Gebäude in Dinslaken sind heute an das Erdgasnetz der Stadtwerke angeschlossen, mehr als 60 Prozent ans Fernwärmenetz und fast alle Haushalte an die Trinkwasser- und Stromversorgung.

Kundennähe bedeutet auch maßgeschneiderte Angebote — für Industrie, Gewerbe, Verwaltung und Privathaushalte. Dazu gehören Kraft-Wärme-Kälte-Konzepte, Energieanlagen, Internet per Funk und mehr. Auf die Veränderungen am Energiemarkt reagieren Stadtwerke und Fernwärmeversorgung mit neuen Strategien und Technologien. Mit der Errichtung von Biomasse-Heizkraftwerken auf Basis CO2-neutralen Holzes (auch in Dinslaken) sowie Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen auf Erdgasbasis, verfügen die Stadtwerke über mehr Unabhängigkeit am Strom- und Wärmemarkt. Und die Zeichen stehen weiter auf Zukunft: Stromproduktion aus Sonnenenergie in Dinslaken und am linken Niederrhein gewinnt an Bedeutung. Geschäftsführer Dr. Thomas Götz beschreibt die Strategie so: "Die Stadtwerke Dinslaken Unternehmensgruppe setzt auf nachhaltige Strategien: Sicherheit in der Versorgung, Energieeffizienz, Ressourcenschonung und günstige Preise."

  • Kreis Wesel : Steiniger Weg zur Energiewende
  • Dinslaken : Thomas Götz - 16 Dinslakener Jahre voller Energie
  • „Die vierte Welle ist nicht verhindert
    Wesels Landrat Ingo Brohl über die Pandemie : „Es ist ein absoluter Notstand“

Ein besonderes Ereignis ruft nach einer besonderen Feier. Wie schon zum Kulturhauptstadtjahr 2010 machen die Stadtwerke die Tiefgarage unter der Stadtbücherei zur Bühne. Das Programm in der "Energie-Lounge" startet vom 10. bis 12. Januar mit Musik und Comedy. "Wir möchten zur kulturellen Vielfalt in unserer Stadt einen besonderen Beitrag leisten", sagt Dr. Thomas Götz. Eine weitere Aktion ist im Rahmen des Fantastivals geplant. Den Auftakt machen am 10. Januar "Die Schoenen" (Chansons und Humor). Am 11. Januar kommt Comedian Olaf Overbiss. Am 12. Januar spielt das "Ruth Miketta Quintett" Jazz. Nach Anekdoten aus 110 Jahren Stadtwerken, vorgetragen von Dinslakens Nachtwächter Heinrich Denkhaus, geht's weiter mit "Lounge Jazz bis Motown" mit Ralf Bazzanella, Manni Miketta sowie Manni Schmitt.

(RP)