Voerde: Die neue Voerder Verwaltungsspitze

Voerde : Die neue Voerder Verwaltungsspitze

Keine neuen Gesichter, eine eingespielte Mannschaft.

Nach dem Weggang der Beigeordneten und Kämmerin Simone Kaspar, die Vizepräsidentin bei der nordrhein-westfälischen Gemeindeprüfungsanstalt in Herne geworden ist, mussten in der Voerder Verwaltung die Vorstandsbereiche neu zugeschnitten werden, zwei personelle Veränderungen standen an. Der neue Verwaltungsvorstand setzt sich zusammen aus Bürgermeister Dirk Haarmann, dem Ersten Beigeordneten Wilfried Linke, dem neuen Dezernenten Lothar Mertens und Jürgen Hülser als Beauftragter Kämmerer. "Es gibt keine neuen Gesichter. Wir sind eine eingespielte Mannschaft, neu ist die Aufstellung auf dem Platz", sagte der Bürgermeister bei der Vorstellung der Verwaltungsneuorganisation. Die beiden Neuen in der Verwaltungsspitze arbeiten bereits seit vielen Jahren in Voerde.

Den Vorstandsbereich 1 mit den Fachbereichen Zentrale Dienste, Steuerung, Verwaltungsmanagement sowie Finanzen und Steuern verantwortet Bürgermeister Haarmann. Für den Vorstandsbereich 2 mit den Fachbereichen Soziales und Jugend sowie Bildung, Sport und Kultur ist Lothar Mertens als Dezernent zuständig. Der dritte Vorstandsbereich - mit den Fachbereichen Bürgerservice, Allgemeine Ordnung; Stadtentwicklung und Baurecht; Bauen und Technische Infrastruktur - untersteht dem Ersten Beigeordneten Wilfried Limke. Neuer Kämmerer ist Jürgen Hülser. Es sei ein "gutes Arbeiten" im neu gebildeten Verwaltungsvorstand, erklärte der Bürgermeister. Er ist froh darüber, dass durch die Neuorganisation die Aufgabenkontinuität gewährleistet werden konnte, es in der Verwaltungsspitze keine langen Vakanzen gegeben hat. Wichtig sei die Sicherung der Handlungsfähigkeit der Verwaltung auf Vorstandsebene gewesen.

Für die notwendige Neuorganisation hatte der Voerder Stadtrat in seiner März-Sitzung grünes Licht gegeben. Nun steht die Grundstruktur, mit der man sich auf weitere anstehende personelle Veränderungen eingestellt hat. Denn Limke wird im Herbst 2019 in den Ruhestand gehen, Mertens Mitte 2020. Ihre beiden Arbeitsbereiche werden dann neu zu besetzen sein. Es wird beim "Drei-Säulen-Modell" (zwei Beigeordnete neben dem Bürgermeister) bleiben, wie Dirk Haarmann sagte. Kleine Anpassungen der Organisationsstruktur seien über die Personen möglich, die als Nachfolger auszuwählen seien.

Haarmann geht davon aus, dass ein halbes Jahr vor dem Ausscheiden des Beigeordneten Wilfried Limke über die Nachbesetzung entschieden wird. Das Vorschlagsrecht für die Besetzung dieses Postens liegt bei der Voerder Politik. Die Souveränität der Fraktionen in dieser Sache werde natürlich respektiert, wie Haarmann erklärte.

(hsd)
Mehr von RP ONLINE