1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Die Könige sind zurück von ihrer Tour durch Voerde.

Segensworte überbracht : Voerder Sternsinger sammeln 7084 Euro

Mädchen und Jungen zogen als Heilige Drei Könige von Haus zu Haus und brachten Segenswünsche zu den Menschen.

Acht Gruppen mit je drei Königen, einem Stern und oft noch einem Kassenträger machten sich mit jugendlichen und erwachsenen Begleitern auf den Weg durch Voerde. Sie besuchten jeweils rund 25 bis 30 Paare, Familien und Einzelpersonen, sangen das Sternsingerlied, sprachen Segensworte und markierten die Hauseingänge mit dem Segensspruch 20 * C+M+B * 19. Damit baten sie um den Segen Christi für dieses Haus für 2019. Auch im Seniorenheim an der Frankfurter Straße wurden die Sternsinger freudig begrüßt. An manchen Häusern staunten die Kinder über die vielen Segenssprüche vergangener Jahre, die teilweise schon vor deren eigener Geburt angeschrieben wurden. In einer Wohnung konnten sich die Sternsinger in ein Sternsingergästebuch eintragen, das bis in die 50er Jahre zurückreichte.

Bei ihren Besuchen brachten die Sternsinger nicht nur Segen, Freude und Gesang sondern sie wurden auch selbst reich beschenkt. Mit Süßigkeiten, schönen Begegnungen und Spenden für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung für die Kinder in der Partnergemeinde von Sankt Paulus in Uganda. In diesem Jahr dürften die Sternsinger das beste Ergebnis in ihrer Geschichte in Voerde überhaupt gesammelt haben, es kamen 7.084 Euro zusammen.

  • Mehrere Ampullen des Covid-19-Vakzins Janssen von
    Impfzentren in Moers und Wesel : Landet Impfstoff im Müll?
  • Julia Hagenacker, verantwortliche Redakteurin der Lokalredaktion
    Kind im Moerser Impfzentrum abgewiesen : Entstandener Eindruck ist fatal
  • Der Impfstandort auf dem Gelände des
    Am Impfstandort in Moers : Kreis schickt Kind ohne Impfung nach Hause

Dazu beigetragen hatte auch eine Gruppe mit vier Männern, die sich nicht scheute in königliche Gewänder zu schlüpfen und die Kinder bei ihrer Aktion zu unterstützen. Auch hinter den Kulissen engagieren sich sehr viele Menschen, um die Aktion zu einem Erfolg zu machen, es werden Gewänder gewaschen, repariert, zusammen gestellt, es wird gekocht, die Kinder werden geschminkt, begleitet, gefahren. Ein Vater, der früher lange Jahre seine eigenen Kinder beim Sternsingen begleitet hat, hatte diesmal einen wunderbaren, beleuchteten Stern gebastelt, der mit einer Gruppe auf die Reise ging. Pfarrer Möller und Pastoralreferent Gehling bedanken sich bei allen, die die Aktion zu einem Erfolg gemacht haben.

(RP)