Dinslaken: "Der Kontrabass" - Theater in der OHG-Aula

Dinslaken : "Der Kontrabass" - Theater in der OHG-Aula

Ein Mann betritt die Bühne und beginnt zu sprechen - mit sich selbst, mit dem Publikum und vor allem mit seinem Kontrabass. Und während der Solist Klaus Wilmanns über das Staatsorchester, den Dirigenten und den Kontrabass philosophiert, wird das Publikum immer tiefer hineingezogen in eine andere Welt. Die Welt eines Kontrabassisten, der in einer Art Hassliebe mit seinem Instrument zusammengewachsen ist. Als Patrick Süskind fünf Jahre vor seinem literarischen Durchbruch mit dem Buch "Das Parfüm" 1991 das Bühnenstück "Der Kontrabass" schrieb, konnte man noch nicht ahnen, dass es sich zu dem meistgespielten Ein-Personen-Bühnenstück entwickeln würde.

Das Stück wurde unzählige Male gespielt, immer eng an der Vorlage. Bis der ausgebildete Kontrabassist Klaus Wilmanns sich an dieses Stück traute und es mit einer atemberaubenden Intensität erfüllte. Ein Stück für zwei Akteure, für den Schauspieler und den Kontrabass. Durch diese einmalige Verbindung, bei der ein Kontrabassspieler einen Schauspieler spielt, der einen Kontrabassspieler spielt, wird das Bühnenstück zu einem besonderen Erlebnis.

Die Aufführung gibt es am Freitag, 9. Februar, ab 20 Uhr in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums. Karten sind im Vorverkauf für 15 Euro pro Stück in der Stadtinformation (Rittertorhäuschen) und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich oder für 17 Euro an der Abendkasse.

(RP)
Mehr von RP ONLINE