1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

„Der Globus eiert, Alt-Walsum feiert“ mit der KG Rot-Weiß

Karneval in der Region : „Der Globus eiert, Alt-Walsum feiert“ mit der KG Rot-Weiß

Corona zum Trotz haben die Rot-Weiß-Narren aus Alt-Walsum den Sessionsauftakt zelebriert. Am Anfang stand ein Abschied: Gardeoberst „Ömmel“ Mackenbach wird abgelöst.

Die KG Rot-Weiß Alt-Walsum hat die Session eingeläutet. Das Motto der „dörpschen“ Jecken: „Der Globus eiert – Alt-Walsum feiert“. Als einer der ersten Programmpunkte stand der Führungswechsel in der Alt-Walsumer Ehrengarde an: Gardeoberst Emanuel „Ömmel“ Mackenbach hört nach neun Jahren auf und übergibt das Kommando an Niklas Maniezki.

16 Jahre war „Ömmel“ in der Alt-Walsumer Ehrengarde, und er erinnert sich noch gut an den ersten Abend. „Das Lampenfieber kam, je näher es auf 20.11 Uhr zuging. Als sich die Tür zum Saal öffnete, sah ich viele gut gelaunte Menschen, die mir zunächst fremd waren. Aber im Laufe der Zeit wurden es Bekannte und es entwickelten sich Freundschaften, die bis heute anhalten. Die Garde hat eine lange Tradition, die es galt weiterzuführen.“ Niklas Maniezki ist seit 2014 in der Garde aktiv und übernimmt nun die Leitung der Truppe.

Ebenfalls verabschiedete sich das amtierende Prinzenpaar Michael I. und Lena II. mit Ovationen von ihren närrischen Untertanen. Die beiden waren gezwungenermaßen zwei Jahre im Amt, doch nun ist Schluss. Für diese Session, in der sowieso alles ein wenig anders ist, gibt es kein Prinzenpaar aber Karneval gefeiert wird trotzdem.

  • Eine Närrin mit Maske - wie
    Entscheidung am Dienstagabend : Grün-Weiss-Partys in Walsum finden statt
  • Blick in die Rheinberger Stadthalle bei
    Rheinberger Vereine und die tollen Tage : Wagnis Karneval
  • Bea I. spielte bei der Proklamation
    Karneval in der Grafschaft Moers : Bea I. spielt Saxophon und Manni I. tanzt

Die närrische Konstante auf dem Alt-Walsumer Narrenthron ist Rekordtanzmariechen Melissa „Mille“ Meyer. Sie startet in ihr zehntes Jahr als Teil des Dreigestirns. Mit einem humorvollen und kurzweiligem Programm wurde der Sessionsauftakt gefeiert. Miriam Spitza, Hanna Schmidt, Ludger und Johannes Molitor sowie Markus Lüning sorgten mit ihren musikalischen Darbietungen für Feier- und Schunkelstimmung. Hilli Ensink brachte mit ihrer Büttenrede das Publikum lauthals zum Lachen. Zudem gab es Ehrungen der Prinzenpaare der letzten sieben Jahrzehnte. So kam zum Beispiel Toni Stroppe (geborene Deppenkemper) auf die Bühne, die vor 66 Jahren ihre Lieblichkeit Prinzessin Toni I. im Alt-Walsumer Karneval war. Es wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Der Vorverkauf für die weiteren närrischen Veranstaltungen ist im vollen Gange, einige sind ausverkauft, doch für einige Sitzungen ist noch eine Vielzahl an Tickets verfügbar. Die Premieren-Sitzung findet am Samstag, 29. Januar 2022, bei „Opgen-Rhein’s – Zum Johanniter“ statt. Die weiteren Sitzungen sind am 5. und 25. Februar. Der 26. Februar ist ausverkauft, ebenso die Karnevalsgaudi am Samstag, 19. Februar. Für die Gaudi am 18. Februar gibt es noch wenige Karten. Der Vorverkauf findet jeden ersten und dritten Montag im Monat von 18 bis 19.30 Uhr in Opgen-Rhein’s Zum Johanniter statt. Telefonisch können die Tickets bei Felix Steffan unter 0203 50086392 geordert werden. Reservierungen sind auch per E-Mail unter karten@walsumer-karneval.de möglich. Mehr Infos unter www.walsumer-karneval.de.

(RP)