Dinslaken: Der coole Ulli erzählt von Locke

Dinslaken: Der coole Ulli erzählt von Locke

Als Fußballmoderator ist der Name Ulli Potofski jedem ein Begriff, doch kaum jemand weiß, dass er auch Autor von Kinderbüchern ist. In der Averbruchschule stellte er auf eine spielerische Art und Weise die Geschichte seiner Hauptfigur Locke vor, die die Kinder begeisterte.

Das Eis zwischen den Schülern der 3b der Averbruchschule und dem Mann aus dem Fernsehen ist schnell gebrochen. Im lässigen Rugbyshirt und mit Kaffeetasse in der Hand steht Ulli Potofski zwar wie ein jung gebliebener Sportlehrer mit Bauchansatz vor seiner Klasse, doch die autoritäre Rolle gefällt ihm ganz und gar nicht. "Jetzt begrüßt mich nicht so typisch wie Eure Lehrer, sondern mit einem 'Hey, cool, guten Morgen Ulli'", sagt der aus Funk und Fernsehen bekannte Moderator und die Kids erwidern mit lautem Gelächter brav die Begrüßung.

Fan des FC Schalke 04

Der Übergang vom Sie zum Du ist zwischen dem 57-Jährigen und den Drittklässlern problemlos geschafft und Potofski, den vor allem die Jungs nur als Fußballmoderator oder als Kommentator kennen, ist bei seiner Lesung ein Typ zum Anfassen. Seit mittlerweile sechs Jahren ist er nämlich nicht mehr nur als Fernsehfachmann, sondern auch als Autor von Kinderbüchern in ganz Deutschland unterwegs. "Es macht mit den Kindern einen Riesenspaß, und das Spannende jedes Mal ist, dass die Schüler jeder Klasse anders sind", meint der bekennende Fan des FC Schalke 04.

Die Hauptrolle in Potofskis bisher drei erschienen Büchern, in denen es natürlich immer nur um Fußball geht, spielt Locke. Der 57-Jährige erzählt die Geschichte des kleinen Nachwuchskickers so spielerisch leicht, dass die Frage kommt, ob er sein Buch auswendig kenne. Doch Potofski versetzt die Kinder nicht nur in die Welt von Locke, sondern setzt sie mit Hilfe der Schüler auch noch schauspielerisch um. So muss der neunjährige Paul nach vorne kommen und einen Dinslakener Radiomoderator mimen, der mit Fußballkommentator Potofski live Lockes Spiel aus England überträgt: "Damit gebe ich wieder ab ins Stadion zu Ulli ", hat Paul vom Fachmann persönlich das Einmaleins des Fußball-Journalismus ganz schnell gelernt.

Locke gewinnt mit seinen Blau-Weißen aus Gelsenkirchen die Begegnung und ist der Mann des Spiels. Er schoss drei Tore in den alten Schuhen von "Stan" Libuda selbst und bereitete einen Treffer für seinen besten Freund Matz zum 4:3-Sieg vor. Da darf das Interview nicht fehlen und Schüler Jordan übernimmt als Locke Potofskis Gesprächspartner. Zwar etwas wortkarg, aber trotzdem beweist sich auch Jordan als Schauspieler und die Lesung findet nach einer Stunde mit heiß begehrten Autogrammenwünschen und Signaturen in den Büchern ihr Ende.

Geschichtenerzähler

"Schade, dass er nicht alles vorgelesen hat", so der Tenor der Schüler, denen es vor Begeisterung kaum aufgefallen ist, dass Potofski viel mehr ein Geschichtenerzähler anstatt ein Vorleser war.

(RP)