1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Das Mini-Biotop von „Hünxe summt“ neben der Skateanlage ist fertig

Naturfreundliche Fläche neben der Skateanlage : Das Mini-Biotop von „Hünxe summt“ ist fertig

Weide, Unterschlupf und Kinderstube für alles, was summt und kreucht: Die „insektenfreundliche Ecke“ neben der Skateanlage in Hünxe ist jetzt richtig fertiggebaut. Drei Monate lang haben die Mitglieder des Naturschutzvereins „Hünxe summt“ kontinuierlich daran gearbeitet.

Der Insekten- und Naturschutzverein „Hünxe summt“ hat sein kleines Refugium für alles, was summt und kreucht, an der Hünxer Skateanlage fertiggestellt. Drei Monate lang haben die Vereinsmitglieder mit professioneller Hilfe durch Gartengestalter Andreas Maurer daran gearbeitet. Aus der vormals schlichten Rasenfläche ist so ein „Biotoppunkt mit insektenfreundlichen Kleinstrukturen“ geworden, wie der Verein es selbst umschreibt: ein Gelände mit Trockenmauer, Sandfläche, insektenfreundlichen Pflanzen.

„Unser Naturbeobachtungspunkt ist ein nachhaltiger Beitrag für den Naturschutz in der Gemeinde Hünxe“, erklärt der Vereinsvorsitzende Max Kapalla. „In unserer Trockenmauer, dem Wurzelbiotop und dem Sandarium finden zahlreiche Insektenarten Unterschlupf und Gelegenheit zum Nisten. Auch gefährdete Wildbienen-Arten, von denen rund drei Viertel im Boden nisten, finden so passende Brutstätten.“

Außerdem halte die Fläche ein üppiges Nahrungsangebot bereit. An der 14 Meter langen Trockenmauer sollen unter anderem Stauden-Sonnenblumen, Königskerzen und Narzissen wachsen. „Eine Pastorenbirne wird mit ihren Blüten und Früchten ebenfalls Insekten anlocken“, so Kapalla weiter. „Passendes Saatgut für eine Blühwiese und unterschiedliche Klee-Sorten haben wir außerdem ausgetragen.“

Rund 5100 Euro hat der Verein in die Gestaltung des 548 Quadratmeter großen Geländes investiert. Davon wurden 80 Prozent aus öffentlichen Fördermitteln bestritten. Die Fläche selbst hat die Gemeinde Hünxe zur Verfügung gestellt.

Gefördert wurde das Ganze durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Nordrhein-Westfalen sowie die Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Lippe-Issel-Niederrhein.

Das Biotop neben der Skateanlage ist für „Hünxe summt“ der Start einer langfristig angelegten Projektreihe. Der Verein will weitere Biotop- und Naturbeobachtungspunkte im Gemeindegebiet schaffen, um so der heimischen Tierwelt Nahrungsquellen, Fortpflanzungsbereiche und Rückzugsorte zu bieten. Gemeinsames Motto: „Auf den Punkt gebracht“.

Außerdem sollen die naturfreundlichen Flächen auch Naherholungsräume aufwerten und Orte sein, die für „außerschulisches Lernen“ genutzt werden. „Mit den Schulen und Kindergärten in der Gemeinde Hünxe haben wir bereits Kontakt aufgenommen“, so der Zweite Vorsitzende Benedikt Lechtenberg. „Den Kindern und Jugendlichen bietet sich die Gelegenheit zum Naturerleben und dem Verstehen biologischer Zusammenhänge.“

(RP)