Buchtipp: "Der begabte" - ein literarisch hochklassiger Krimi

Buchtipp : Der Täter als Opfer: hochklassiger Krimi

Die 1942 in Oberösterreich geborene Schriftstellerin Evelyn Grill wurde den RP-Lesern schon 2016 mit ihrem ebenso eindrucksvollen wie bedrückenden Liebes- und Gesellschaftsroman „Immer denk ich deinen Namen“ vorgestellt.

Ihr neuer Roman, „Der Begabte“, ist ein literarisch anspruchsvoller Krimi und zugleich das subtile Psychogramm eines Täters, der zugleich Opfer ist.

Wolfgang Eder ist ein junger, hochbegabter Klavier- und Orgelspieler, der von seinem Opa, einem im Ort hochangesehen Schulddirektor, mit autoritärer Strenge erzogen und von seiner Umwelt isoliert wurde. Der eben 19Jährige Wolfgang, der im Ort als „kleiner Mozart“ gilt, sitzt zu Anfang des Romans seit einer Woche im Gefängnis – angeklagt des Mordes an seiner Oma.

Er ist sich zunächst keiner Schuld bewusst, doch allmählich kommen Erinnerungen zurück an die Drangsalierungen durch den Opa, an dessen Einflüsterungen, Ermahnungen und schließlich Befehle, seine Oma zu beseitigen. Dem Leser wird rasch klar, dass der hochbegabte junge Musiker durch den brutalen Drill des Großvaters und die erzwungene soziale Isolation emotional ein Kind geblieben ist und so ein leichtes Opfer der seelischen Manipulation durch den Großvater werden konnte. Mehr soll hier über den oder die wirklichen Täter nicht verraten werden. Für Wolfgang, der das Geschehene seelisch nicht recht aufarbeiten kann, bleibt am Ende nur die Hoffnung, bald irgendwo wieder Klavier spielen zu können.

Der Leser wird durch die Beschränkung der Erzählperspektive auf die Zentralfigur zum unmittelbaren Zeugen eines Enthüllungsdramas, in dem das, was sich wirklich ereignet hat, erst nach und nach aufgeklärt wird. Der ebenso spannend erzählte wie beklemmend zu lesende Roman wirkt auf den Leser so eindrucksvoll, weil er auf alles Pathos und jede Sentimentalität verzichtet. Eine lange nachwirkende Lektüre!

Ronald Schneider. Foto: Ronald Schneider/ronald schneider

Evelyn Grill: Der Begabte, Residenz Verlag, Salzburg 2019