1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Buchempfehlung: "Wenn es dunkel wird" von Peter Stamm

Buchempfehlung : Menschen, die sich abhanden kommen

Unser Autor Ronald Schneider hat aus seinem großen Fundus ein weiteres Buch ausgewählt, das er uns ans Herz legen möchte. Es sei Lesestoff für die Tage zwischen den Jahren.

Peter Stamm, 1963 im Thurgau geboren, ist ein international erfolgreicher Schweizer Schriftsteller, der den RP-Lesern zuletzt 2018 mit seinem Roman „Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt“ vorgestellt wurde. Auch sein neuer Band mit elf Erzählungen, „Wenn es dunkel wird“, hat in den Medien ein breites und positives Echo gefunden.

Im Mittelpunkt der Erzählungen stehen Menschen, die in Grenzsituationen geraten und deren Leben sich dadurch von Grund auf verändert. Es sind ganz durchschnittliche und unauffällige Figuren, die sich mitten im Leben plötzlich verloren gehen. Eine junge Krankenschwester aus einfachen Verhältnissen beispielsweise steht einem renommierten Künstler Modell für eine Skulptur. Dabei gerät sie mehr und mehr in den Sog ihres Kunst-Doubles und droht schließlich ihre Identität zu verlieren.

Oder: Eine alleinstehende, wohlhabende Frau geht auf eine Mittelmeer-Kreuzfahrt und verirrt sich bei einem Landgang in der Altstadt von Barcelona. Dort begegnet sie einem geheimnisvollen Wahrsager, der ihr Leben zu kennen scheint – und ihr Leben verändert.

  • Die Feuerwehr löschte die Flammen im
    Beim Langenfelder Segelflugplatz : Gasbetriebener Jeep gerät während der Fahrt in Brand
  • Feuerwehrleute und Polizisten stehen nach dem
    Fahrzeug gerät in Gegenverkehr : Zwei Tote bei Frontalzusammenstoß in der Nähe von Straelen
  • Feuerwehreinsatz nach einem Unfall auf der
    Auto gerät ins Schleudern : Zwei Verletzte auf A44 bei Ratingen

Oder „Der erste Schnee“, die vielleicht schönste Geschichte des Bandes: Ein Mann ist mit seiner Familie auf dem Weg in die Ski-Ferien und macht einen Stopp auf einem Rastplatz. Er geht kurz nach draußen, um zu telefonieren – und findet nach seiner Rückkehr seine Familie und sein Auto nicht mehr vor. Er sucht in der Umgebung der Raststätte nach seiner Frau und den Kindern, gerät dabei in dichte und plötzlich auch verschneite Wälder – und seine ziellose Suche wird unversehens zu einer Zeitreise zurück in seine Jugendjahre. Berührend.

In fast jeder der lakonisch und zugleich virtuos erzählten Geschichten geraten die Figuren und mit ihnen die Leser in den Sog eines Weggezogen-Werdens aus der vertrauten Alltagswelt, hinein ins Abenteuerliche, Surreale und Magische. Dabei ist der Autor Peter Stamm aber klug genug, die psychologischen Zusammenhänge zwischen den Figuren und dem, was mit ihnen passiert, immer nur anzudeuten. Eine ebenso unterhaltsame und suggestive wie nachdenklich stimmende Lektüre, die sich besonders für stille Wintertage empfiehlt.

Peter Stamm: Wenn es dunkel wird. Erzählungen, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2020

(Ronald Schneider)