Blaue Bude in Dinslaken eröffnet die Saison

Anke Johannsen in Pinos Treff: Die Blaue Bude startet mit „Zugvögel“ in die Frühlingssaison

Klönen, Kilten, Komponieren: Das Forum Lohberg präsentiert im März ein buntes Programm für Kreative und künstlerisch Interessierte.

Die Blaue Bude an der Hünxer Straße eröffnet die Saison am Mittwoch, 13. März, mit Pinos Treff. Zu Gast ist Anke Johannsen mit dem Lohberglied. Sie präsentiert ab 18 Uhr ihr Projekt „Zugvögel“. „Zehn Zugfahrten, zehn Gespräche über das Leben, zehn Kompositionen“ – so fasst die Duisburger Song-Poetin ihre Arbeit zusammen.

Eine Begegnung mit den Südtirolern erwartet die Besucher am Sonntag, 17. März, ab 11 Uhr. Mitglieder des Vereins erzählen aus ihrer alten und neuen Heimat. Der Verein der Südtiroler wurde 1961 gegründet von Südtirolern, die Mitte der 50er Jahre nach Dinslaken gekommen waren, um im Bergbau und in der Stahlindustrie zu arbeiten.

Vorschulkinder können sich auf Mitttwoch, 20. März, freuen. Ab 10 Uhr sind mal wieder Schorschi und Christine zu Gast, um die Mädchen und Jungen mit neuen Geschichten zu unterhalten. Christine Lodewick und ihrer Handpuppe sorgen garantiert für einen spannenden Vormittag.

Am Donnerstag, 21. März, ab 18 Uhr wird Jutta Weber in die Aquarellmalerei einführen und verschiedene Maltechniken zeigen. Jutta Weber ist Mitglied der Künstlergemeinschaft Bottrop und hat ihre Werke bereits in zahlreichen Ausstellungen gezeigt. Unter anderem im Landtag in Düsseldorf und in der Galerie im Palais am Festungsgraben (Berlin). Eingeladen sind Menschen, die Lust und Spaß daran haben, die Aquarellmalerei kennenzulernen und auszuprobieren. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Ausstellung mit „Drei D-Bildprojekten ausm Ruhrpott“ des Künstlers Michael Wienand eröffnet die Galerie 399 (gegenüber der Blauen Bude) am Freitag, 22. März, um 19 Uhr. Die Bildobjekte erzählen Geschichten über Trinkhallen, Imbissbuden, Eckkneipen, Taubenschläge und Schrebergärten, über Vergnügen, Freizeit und das Leben der kleinen Leute. Es geht hier nicht um die gängigen Klischees von Kohle, Stahl, Dreck und Maloche oder bekannte Wahrzeichen der Industriekultur, sondern um die andere bunte und lebensfrohe Seite des Reviers. Die Bilder sollen Werbung und sympathische Image-Aufwertung für ein fröhliches Ruhrgebiet sein.

Michael Wienand (geboren 1949 in Dortmund) ist ein deutscher Bühnenbildner und Szenograf. Wienand studierte Industrie-Design in Dortmund und später Geschichte und Politik in Bochum. Seit 1998 erarbeitet er als Szenograf Großinszenierungen, Lichtinstallationen und Kommunikationsarchitekturen im öffentlichen Raum wie das Big Tipi für die Expo 2000 in Hannover, einen 20 Meter hohen Spaten für die Ausstellung „Archäologie in Deutschland 2002 auf dem Potsdamer Platz in Berlin oder für den DFB im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Die Patchwork & Quilt Gruppe lädt für Mittwoch, 27. März, 14 Uhr, in die Blaue Bude ein. Die Patchworkgruppe hatte Anfang des Jahres ihre Ausstellung in der Galerie 399. Nun heißt es für Frauen wieder: Ran an den Stoff- Handarbeiten, Klönen und Spaß haben. Beim Patchworken werden verschiedene Teile – aus Stoff, Leder, Leinen oder anderen Materialien – aneinandergenäht.

Von Decken bis zu Kunstwerken werden unterschiedlichste Textilien angefertigt.

Mehr von RP ONLINE