1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Betrüger versuchen Senioren im Kreis Wesel mit Corona-Masche reinzulegen

Gauner am Telefon im Kreis Wesel : Betrüger wollen Senioren mit Corona-Masche reinlegen

Betrüger haben erneut versucht am Telefon ältere Menschen reinzulegen. Die Polizei berichtet, dass am Montag kreisweit mindestens neun Fälle bekannt wurden.

Die Gauner riefen in Hünxe, Voerde, Wesel, Rheinberg und Hamminkeln an und erzählten, dass ein naher Angehöriger an Corona erkrankt sei und ein teures Medikament benötige. Die Angerufenen reagierten richtig: Sie legten auf und verständigten die Polizei. In Wesel kam es zu einem Fall, in Rheinberg zu zwei Fällen, und in Voerde suchten sich die Betrüger gleich drei ältere Leute heraus, um an ihr Geld zu kommen. In Hünxe und Hamminkeln wiederum versuchten sie es jeweils ein Mal.

Die Polizei geht allerdings davon aus, dass es sich hier nur um die tatsächlich angezeigten Fälle handelt und die Dunkelziffer bei diesen Trickanrufen deutlich höher liegt. Die Kriminalpolizei bittet erneut, solche Anrufe zu melden und appelliert: Legen Sie auf, wenn Sie solche Telefonate erhalten. Geben Sie niemals Geld an Fremde heraus. Schlimme Nachrichten überbringe niemand per Telefon. In Moers kam es zu einem Fall, bei dem sich ein vermeintlicher Handwerker Zutritt zu der Wohnung einer 84-jährigen Frau verschaffte. Die Tat hatte sich bereits am 5. Oktober ereignet. Da die Frau in der Zeitung über diese Betrugsmasche gelesen hatte, meldete sie den Vorfall nachträglich. Der Handwerker gab an, die Leitungen überprüfen zu müssen.

  • Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten
    Zahlen zur Corona-Pandemie im Kreis Wesel : Der Inzidenzwert im Kreis Wesel ist wieder leicht gefallen
  • Corona-Abstrich in einem Testzentrum. ⇥Foto: Britta
    Entwicklung der Pandemie im Kreis Wesel : Zwei weitere Todesfälle am Donnerstag
  • Peter Annacker, Fachbereichsleiter Soziale Hilfen und
    Kriminalität in Meerbusch : Gemeinsamer Kampf gegen Betrüger

Unfallzeuge gesucht Die Polizei sucht einen Mann, der am Montag, 18. Oktober, gegen 17.10 Uhr einen flüchtigen Unfallfahrer am Augustaplatz beobachtet hat. Eine 59-jährige Frau hatte zu dieser Zeit ihren schwarzen Kia abgestellt. Der Wagen parkte in Richtung Augustastraße. Ein unbekanntes Auto fuhr an dem Wagen vorbei und beschädigte ihn an der Seite. Eine Zeugin hat mit einem Unbekannten Mann gesprochen, der den Unfall aus der Nähe beobachtet hatte. Beim Eintreffen der Polizei war dieser Mann aber nicht mehr vor Ort. Er sowie mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Dinslaken zu melden, Telefon 02064 622-0.

(RP)