1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Benteler: Stellenabbau "sozialverträglich" - Perspektiven für Azubis

Personal wird „sozialverträglich“ abgebaut : Perspektiven für Azubis trotz Stellenabbau bei Benteler

Beim Dinslakener Benteler-Werk und anderen Werken der gleichen Sparte des Konzerns werden Stellen abgebaut. Inzwischen ist klar, wie das ablaufen soll. Und der Konzern betont, das alle Auszubildenden aus Dinslaken und auch aus Bottrop, die 2020 fertig geworden sind oder 2021 fertig werden, weiter beschäftigt werden können.

Das Unternehmen Benteler hat zur Zukunft seines Werks in Dinslaken Auskunft gegeben. Für den Standort sind wie berichtet Stellenabbau und Umstrukturierungen im Gange. „Rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden das Werk sozialverträglich über das Freiwilligenprogramm beziehungsweise über Altersteilzeit verlassen“, teilt das Unternehmen nun auf Anfrage mit. Die Verträge von 35 befristeten Beschäftigten wurden nicht verlängert. Aber man hält am eigenen Nachwuchs fest: „Wir haben sämtlichen Auszubildenden, die die Ausbildung 2020 abgeschlossen haben, eine weitere Beschäftigung anbieten können. Auch 2021 werden wir den Auszubildenden in Dinslaken, aber auch denen in Bottrop, gleiche Angebote machen können.“ Das Werk in Bottrop soll wie berichtet komplett geschlossen werden. Der Fokus für 2021 liege auf autonomem Arbeiten in der Produktion. Man sei derzeit dabei, die vorhandenen Handwerker aus dem Bereich der Wartung und Instandhaltung weiterzubilden, um die darauf ausgerichteten Produktionsanlagen zu bedienen und zu warten. „Diese große Herausforderung wollen wir bis Ende 2022 umsetzen“, erklärt Benteler. Dadurch sollen Herstellkosten reduziert werden. „Wir sind der Überzeugung, dass wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern werden“, heißt es von Benteler.

(szf)