Dinslaken: Benteler-Brand: Vier Monate keine Produktion

Dinslaken: Benteler-Brand: Vier Monate keine Produktion

Wegen des schweren Brands beim Stahlunternehmen Benteler an der Luisenstraße vor zweieinhalb Wochen muss die Produktion von Stahlrohren noch weitere vier Monate ruhen.

Das teilte Firmensprecherin Gudrun Girnus gestern mit. Die Energieversorgung müsse komplett neu aufgebaut werden. Darüber hinaus müssten durch das Feuer beschädigte Anlagenteile ausgetauscht werden. Das genaue Ausmaß des Schadens und die Höhe der damit verbundenen Kosten stünden jedoch noch nicht fest.

Die Brandursache ist Girnus zufolge weiterhin ungeklärt. Es werde aber ein technischer Defekt in der Elektrik vermutet. Das Feuer war im Keller der Walzhalle ausgebrochen. Wegen der enormen Hitze konnte die Feuerwehr nicht zum Brandherd vorrücken, sondern pumpte Löschschaum und Wasser in das Untergeschoss. Der Wiederaufbau bei Benteler wird in Kürze beginnen. Die Firmenleitung hofft, dass die Auslieferung bereits gefertigter Rohre in zwei Wochen beginnen kann.

  • Dinslaken : Feuer bei Benteler: Vermutlich Kabelbrand

Dann können die ersten der rund 700 Mitarbeiter wieder ihre Arbeit aufnehmen. Die Mitarbeiter aus der Produktion sind bis auf Weiteres freigestellt, müssen sich aber zur Verfügung halten. Allen wird der Lohn weitergezahlt. Benteler prüft, ob Aufträge für das Dinslakener Werk im Werk in Schloss Neuhaus erfüllt werden können. Laut Sprecherin Girnus könnten Mitarbeiter aus Dinslaken eventuell dort eingesetzt werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE