1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Behindertenparkausweis Hünxe: Die Regeln sind schlecht - ein Kommentar

Kommentar : Das Regelwerk ist schlecht

Eine Ehefrau in Hünxe kämpft um einen Behindertenparkausweis für ihren Mann. Er kann sich zu Fuß nur noch kürzeste Strecken bewegen und hat zahlreiche weitere Einschränkungen, aber eine „außergewöhnliche Gehbehinderung“ wird ihm nicht bescheinigt. Das ist tragisch und leider kein Einzelfall: Die geltenden Regeln sind schlecht.

Was das Ehepaar aus Hünxe im Bemühen um einen Behindertenausweis erlebt, ist leider beispielhaft. Menschen wird die Bescheinigung der „außergewöhnlichen Gehbehinderung“ verweigert, obwohl sie absolut angewiesen sind auf die breiteren Parkplätze in der Nähe von Eingang oder Aufzug. Die Regelungen, die hier zum Tragen kommen, sind schlecht. Sie sollen dafür sorgen, dass Behindertenparkplätze für diejenigen frei bleiben, die sie wirklich brauchen. Sie schließen dabei aber reihenweise Betroffene aus. Sie machen Menschen mit Behinderung das Leben schwer, statt es zu erleichtern. Seit Jahren gibt es darüber massig Erfahrungsberichte, nicht nur in der Region. Es wird höchste Zeit, dass das Regelwerk geändert wird – vielleicht auf Druck von Verbänden. Bis dahin sollte der Kreis Wesel Entscheidungsspielräume im Sinne der Menschen nutzen.

Sina Zehrfeld

Schreiben Sie mir! sina.zehrfeld@
rheinische-post.de