1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Baustelle in Dinslaken sorgt nach Ostern für Verkehrschaos

Kreuzungsbereich Otto-Brenner-Straße und Hans-Böckler-Straße : Verkehrschaos mit Ansage in Dinslaken – große Baustelle nach Ostern

Am Dienstag nach Ostern starten die Stadtwerke in der Dinslakener Innenstadt mit Tiefbauarbeiten. Viel befahrene Straßen sind betroffen.

Eine umfangreiche Baustelle wird ab Dienstag nach Ostern den Verkehr in der Dinslakener Innenstadt beeinträchtigen. Es wird eine neue Fernwärmeleitung verlegt, die Fernwärme von dem neuen Holzenergiezentrum der Stadtwerke an der Thyssenstraße in die Stadt bringen soll.

Die neue Leitung wird im Bereich der Hans-Böckler-Straße an das Netz der „Fernwärmeversorgung Niederrhein“ angeschlossen. Die Verlegung beginnt am Dienstag, 6. April, grob umrissen im Bereich zwischen dem Real-Markt, dem Bio-Laden bei der ehemaligen Feuerwache und der Neutor-Galerie.

Die Otto-Brenner-Straße, die aus der City vorbei an Real-Markt, Averbruch und Bowling-Anlage in Richtung Autobahnzubringer führt, wird dann auf ihrem ersten, kleinen Stück zur Einbahnstraße. Das heißt, von der Thyssenstraße an der Ecke beim Real-Markt bis zur Hans-Böckler-Straße läuft der Verkehr nur noch einspurig stadteinwärts auf die Neutor-Galerie zu. Ein Abbiegen von der Hans-Böckler-Straße in die Otto-Brenner-Straße, also Richtung Real-Markt und dann Richtung Brinkstraße, ist nicht möglich.

  • Auf dem Grundstück auf der Schlossstraße
    Grundstück in Holzbüttgen : Bäume an der Schlossstraße bleiben stehen
  • Die Gehölzarbeiten dienen der Vorbereitung für
    Umgestaltung Emschermündung in Dinslaken : Gehölzschnitt an Heerstraße und Frankfurter Straße
  • Dieser Bär würde sich freuen, wenn
    Besitzer gesucht : Polizei Dinslaken nimmt Teddy mit zur Wache

Die Hans-Böckler-Straße selbst wird in Fahrtrichtung Lohberg wegen der Baustelle einspurig, die zweite Spur steht nicht mehr zur Verfügung. Das betrifft anfangs für voraussichtlich zehn Tage den Abschnitt zwischen der Wiesenstraße, die zwischen Berufskolleg und Neutorgalerie entlangführt, und der Alten Feuerwache, also etwa in Höhe des Bioladens. Anschließend wird die Baustelle etwas „eingekürzt“. Die einspurige Straßenführung geht dann nur noch bis zur Einmündung der Otto-Brenner-Straße. Das bleibt bis voraussichtlich 11. Juni so. Die Zufahrt zur Neutor-Galerie bleibt demnach durchgängig von allen Seiten erreichbar.

Im danach folgenden Bauabschnitt verlagern sich die Tiefbauarbeiten an der Otto-Brenner-Straße in den Bereich zwischen der Ecke am Real-Markt und der Rotbachbrücke. Sowohl die Fahrspur, die stadtauswärts in Richtung Brinkstraße und Autobahn führt, als auch der Gehweg werden auf einer Länge von circa 300 Metern gesperrt. „Hier wird jedoch eine Ampelregelung installiert, die den Verkehrsfluss in beide Fahrtrichtungen ermöglicht“, erklären die Stadtwerke.

Man bitte für die Unannehmlichkeiten um Verständnis, teilen die Stadtwerke mit. „Umleitungen sind ausgeschildert, Ortskundige werden gebeten, den Bereich großzügig zu umfahren.“ Alle Planungen seien in Abstimmungen mit der Stadt und den zuständigen Stellen erfolgt.

Die Planungen für die Verlegung einer zweiten Leitung sind derweil im vollen Gange. Aus Gründen der Versorgungssicherheit soll die Wärme aus dem Holzenergiezentrum nämlich an zwei verschiedenen Punkten ins Netz eingespeist werden, damit nicht plötzlich die Heizungen kalt bleiben, falls es an einer Stelle mal einen Ausfall gibt. Diese zweite Verbindung soll nach Angaben der Stadtwerke von dem Energiezentrum aus durch den Averbruch in Richtung Schlossstraße führen. Die kompletten Leitungsverlegungen werden sich bis voraussichtlich April 2022 erstrecken.

Im Jahr 2023 soll das Dinslakener Holz-Energiezentrum die Erzeugung von Wärme und Strom in Kraft-Wärme-Kopplung aufnehmen. Die Verlegung der Fernwärmeleitungen und die Heizzentrale des Holz-Energie-Zentrums werden mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.