Widerstand gegen Flächenumwandlungspläne Bei der Suche nach Bauland das rechte Maß finden

Meinung · Zunehmend wächst der Widerstand der Menschen, wenn Freiflächen in Wohnbauland oder Gewerbe- und Industriegebiet umgewandelt werden sollen. In Voerde änderte deswegen ein Investor seine Planungen. Ein Erfolg, den die Bürger errungen haben.

Für die Landwirte wird’s eng.

Für die Landwirte wird’s eng.

Foto: Schwarze-Blanke

Es sind schon längst nicht mehr nur Natur- und Umweltschützer, die lautstark Alarm schlagen. Inzwischen protestieren viele Bürgerinnen und Bürger gegen den immer weiter fortschreitenden Flächenfraß, der auch in unserer Region teilweise dramatische Ausmaße annimmt. Dies in Zeiten des Klimawandels, vor dessen Auswirkungen mit Hitzeperioden und anhaltender Dürre niemand mehr die Augen verschließen sollte. Der düstere Blick in die Zukunft treibt etliche Menschen auf die Straße, lässt sie gegen die scheinbar ungehemmte Umwandlung von Acker- und Grünflächen in Wohnbauland oder Gewerbe- und Industriegebiete auf die Barrikaden gehen. Diese Menschen, zu denen inzwischen etliche zählen, für die es früher kaum vorstellbar gewesen wäre, auf der Straße zu protestieren, wollen nun bewusst ein Zeichen setzen. Ihre Aussage ist klar und unmissverständlich: Jetzt reicht es, so kann und darf es nicht weitergehen.