Bahnstrecke zwischen Oberhausen und Wesel gesperrt: Fahrplanänderungen auf der RE 19

Dinslaken und Voerde betroffen : Strecke gesperrt: Am Wochenende fallen Züge aus

Es gibt Fahrplanänderungen auf der Linie RE 19 wegen Bauarbeiten zwischen Oberhausen und Wesel.

Mit Zugausfällen zwischen Oberhausen und Wesel sowie Emmerich und Arnhem-Centraal müssen sich Bahnkunden von Samstag, 23. März, 2 Uhr, bis Montag, 25. März, 5 Uhr, einstellen. Wegen Bauarbeiten durch die DB Netz AG wird die Strecke zwischen Oberhausen Hauptbahnhof und Wesel gesperrt. Züge der RE 19 müssen auf dem Abschnitt entfallen. Für alle ausfallenden Fahrten wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) eingerichtet.

Die Busse verkehren zu geänderten Zeiten, darauf müssen die Fahrgäste sich einstellen. Die Reise kann sich dadurch um bis zu 60 Minuten verlängern. Die Busse halten an den folgenden Haltestellen: Oberhausen Hauptbahnhof: Hbf./Rheinisches Industriemuseum (Hansastraße), Sterkrade: Busbahnhof, Bussteig 7, Holten: Bahnhof, Bussteig 1 und 2, Dinslaken: Busbahnhof, Bussteig 3, Voerde: Bahnhof, Friedrichsfeld: Bahnhof, Wesel: Bussteig 5.

Außerdem richtet Abellio auf diesem Streckenabschnitt eine zusätzliche Expresslinie ein, die nur die beiden Halte am Oberhausener Hauptbahnhof und Wesel bedient. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Wesel und Emmerich fahren die Züge der Linie RE 19 im selben Zeitraum ebenfalls mit geänderten Fahrzeiten. Dadurch bleiben die Anschlüsse zum Schienenersatzverkehr an den jeweiligen Halten in Wesel und Emmerich gewährleistet.

Darüber hinaus verkehren auf dem Streckenabschnitt zwischen Emmerich und Arnhem Centraal aufgrund einer weiteren baustellenbedingten Sperrung ebenfalls Busse statt Züge.

Die aktuellen Fahrpläne sind im Internet unter www.abellio.de abrufbar. Fahrgäste haben außerdem die Möglichkeit, sich bei der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr und der Deutschen Bahn  über die Verbindungen zu informieren.

Mehr von RP ONLINE