Schöner ankommen in Dinslaken Beim Bahnhof suchen Stadt und Bahn nach einer Lösung

Dinslaken · „Schöner Ankommen in NRW“ heißt ein Förderprogramm des Bauministeriums NRW, mit dem Bahnhofsgebäude im Eigentum der Bahn aufgewertet werden sollen. In Dinslaken sieht man dafür dringenden Bedarf.

Vertreter von Stadt und Bahn besichtigten gemeinsam den Bahnhof Dinslaken. Dort gibt es Handlungsbedarf.

Vertreter von Stadt und Bahn besichtigten gemeinsam den Bahnhof Dinslaken. Dort gibt es Handlungsbedarf.

Foto: Stadt Dinslaken

Kürzlich haben Dinslakens Bürgermeisterin Michaela Eislöffel, Planungsdezernent Dominik Bulinski und Mitarbeitende der Stadtverwaltung gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Bahn das Bahnhofsgebäude besichtigt. Anlass für den Besuch der Vertreter von DB Station&Service waren die Planungen zur Modernisierung des 67 Jahre alten Gebäudes.

„Der Bahnhof ist oft der erste Eindruck, den Menschen von einer Stadt bekommen. Uns ist es wichtig, dass sich sowohl die Dinslakener*innen als auch die Gäste am Bahnhof willkommen und sicher fühlen. Deswegen setzen wir uns für eine moderne Neugestaltung des Gebäudes ein. In der vorletzten Woche habe ich eine Willensbekundung zur Aufnahme in das Förderprogramm ‚Schöner ankommen in NRW‘ an das Land unterzeichnet“, so Bürgermeisterin Michaela Eislöffel.

Über das Programm „Schöner ankommen“ könnten gegebenenfalls Fördergelder für eine Sanierung des Bahnhofsgebäudes bezogen werden. Im Anschluss an die Besichtigung des Bahnhofsgebäudes wurde vereinbart, die Gespräche auf Arbeitsebene in enger Taktung fortzusetzen, um eine Lösung für alle Beteiligten herbeizuführen. Für die Stadt Dinslaken seien sowohl die Funktionalität des Gebäudes als auch die gestalterische Qualität sehr wichtig, heißt es in einer Pressemitteilung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort