Dinslaken Auf Gräberfeld 40 wird nun aufgeräumt

Dinslaken · Mit zugesagten Pflegearbeiten auf dem Parkfriedhof an der B 8 in Dinslaken wurde begonnen.

 Alfred (links) und Hermann Schmitz weisen auf herumliegenden Grünschnitt auf dem Gräberfeld 40 hin.

Alfred (links) und Hermann Schmitz weisen auf herumliegenden Grünschnitt auf dem Gräberfeld 40 hin.

Foto: hsd

Die Brüder Alfred und Hermann Schmitz haben wieder Hoffnung geschöpft. Der teilweise traurige Pflegezustand des Gräberfeldes 40 (oder auch XL) auf dem Parkfriedhof an der B 8 bedrückte die beiden Senioren, die sich um zwei Gräber von verstorbenen Familienmitgliedern auf Feld 40 kümmern. Daher versetzte es ihnen jedes Mal einen Stich ins Herz, wenn sie sahen, dass das Gräberfeld pflegemäßig vernachlässig wird und weite Teile des Bereiches dieser kommunale Beerdigungsstätte einen recht traurigen Anblick bieten. Überwucherte Gehwege, kaum zu erkennende Begrenzungen, herumliegendes Laub und Grünschnitt vom Vorjahr. "Der Zustand des Gräberfeldes 40 wird der Würde des Ortes nicht gerecht", stellte Hermann Schmitz traurig fest und wandte sich an die RP.

Die Stadt Dinslaken, auf die Problematik hin angesprochen, sagte zu, die Pflege zu intensivieren. Aufgegebene Grabstellen, die nicht schnell wieder belegt werden können, sollen zum Sommer hin entkrautet und dann mit Rasen eingesät werden. Auch die Wege sollen hergerichtet werden und eine neue Decke erhalten. Die Stadt hat Wort gehalten. Die Brüder Hermann und Alfred Schmitz haben bei ihrem Friedhofsbesuch am vergangenen Sonntag voller Freude festgestellt, "dass mit Aufräumarbeiten im Bereich von Feld 40 begonnen wurde".

(RP)