Dinslaken: Arbeitsmarkt in Frühlingsstimmung

Dinslaken : Arbeitsmarkt in Frühlingsstimmung

41 Personen weniger sind im März ohne Job als im Vormonat. 1021 Stellen sind frei.

Der Frühling mache sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. So kommentiert Hans-Peter Greifenhofer die Entwicklung im abgelaufenen Monat. Nun präsentierte der Leiter der Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit in Dinslaken die Zahlen für März. Erneut gab es einen Rückgang bei den Arbeitslosen, es sind viele offene Stellen vorhanden.

Die positive Entwicklung der vergangenen Monate setze sich fort, so Greifenhofer. Bei den Arbeitslosen in den Kommunen Dinslaken, Voerde und Hünxe, für diese ist die Geschäftsstelle Dinslaken zuständig, sank sie um 41 Personen, von 4057 im Februar auf 4016 in diesem Monat. Die Quote lag somit wie im Vormonat bei 6,5 Prozent, vor einem Jahr betrug sie 6,9 Prozent. Vom Jobcenter wurden 2922 der arbeitslos gemeldeten Personen betreut, 1094 von der Agentur. 411 sind jünger als 25 Jahre, 353 sind Schwerbehinderte und 1733 sind Langzeitarbeitslose. Im Bestand der Agentur befinden sich 1021 freie Stellen.

Dieser erfreuliche Trend werde sich, wie Greifenhofer sagte, fortsetzen. Es gebe keine Indikatoren, die auf massive strukturelle Veränderungen hindeuteten. Deshalb rechnet er in der nächsten Zeit nicht mit einem drastischen Anstieg der Arbeitslosenzahlen.

  • Hilden/Haan : Agentur sieht Arbeitsmarkt im Aufschwung
  • Hilden/Haan : Neue Bestmarken am Arbeitsmarkt
  • Mettmann/Erkrath/Wülfrath : Neue Bestmarken auf dem Arbeitsmarkt

Der Ausbildungsmarkt bietet weiter Chancen: Bei der Geschäftsstelle in Dinslaken sind zurzeit noch 498 unbesetzte Lehrstellen registriert, 46 mehr als im Vorjahr. Es gibt 686 gemeldete Bewerber, somit 66 weniger als 2017 zum gleichen Zeitpunkt. Die Zahl derjenigen, die keinen Schulabschluss haben, der zu einem Studium berechtigt, sinke, wenn auch nur gering, so Greifenhofer. Für junge Leute habe die Agentur eine Reihe von Angeboten, um die Ausbildungsfähigkeit zu erlangen oder zu erhöhen.

In berufsvorbereitenden Kursen sind kreisweit 239 Plätze vorhanden, für die Einstiegsqualifizierung sind es 110. Wer während der Ausbildung Unterstützung benötigt, dem steht einer von 210 Plätzen in ausbildungsbegleitenden Lehrgängen zur Verfügung.

(mt)
Mehr von RP ONLINE