Dinslaken Appell: "Endlich zweite Gesamtschule gründen"

Dinslaken · Die Ernst-Barlach-Gesamtschule (EBGS) mahnt dringend die Errichtung einer zweiten Gesamtschule in Dinslaken an.

Vor der Sitzung des Schulausschusses, der heute um 17 Uhr im Rathaus zusammenkommt und unter anderem die Schulentwicklung auf der Tagesordnung hat, verweist die Schule darauf, dass sie auch in diesem Jahr im Rahmen des Anmeldeverfahrens für den neuen Jahrgang 5 leicht ansteigende Zahlen zu verzeichnen hatte. Insgesamt seien 195 Kinder angemeldet worden. "So sehr wir uns einerseits über das in unsere Schule gesetzte Vertrauen der Eltern freuen, bereiten uns andererseits die begrenzten Aufnahmemöglichkeiten der Schulform Gesamtschule in unserer Stadt große Sorgen", heißt es in der Erklärung der Schule, die darauf hinweist, dass die Gesamtschule in Hünxe mehr als 20 Kinder aus Dinslaken aufnehmen wird. Die Plätze an der EBGS im neuen Jahrgang 5 reichten erneut nur für 162 Schüler, 33 Kinder- und Elternwünsche hätten nicht erfüllt werden können. "Ist das kein Beweis, dass in unserer Stadt akuter Handlungsbedarf besteht", fragt die EBGS. Seit Jahren stünden in Dinslaken dem Elternwunsch nach einem Gesamtschulplatz keine ausreichenden Kapazitäten gegenüber. Und, so heißt es in der Erklärung weiter: "Wir appellieren erneut an alle Entscheidungsträger in Rat und Verwaltung, endlich dieser unhaltbaren Realität mit den notwendigen Entscheidungen entgegenzutreten und sich für die Gründung einer weiteren Gesamtschule in unserer Stadt einzusetzen."

Der Schulausschuss berät heute über einen Antrag der Unabhängigen Bürgervertretung (UBV), die als Konsequenz aus dem Schulgutachten unter anderem die Schließung der Sekundarschule und die Errichtung einer zweiten Gesamtschule in Hiesfeld fordert. SPD- und CDU-Fraktion haben allerdings bereits erklärt, dass sie keinen dringenden Handlungsbedarf sehen und über die Entwicklung der Dinslakener Schullandschaft frühestens nach der Landtagswahl im Mai entscheiden wollen.

(jöw)