1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Emscherkunst: "Antiherbst" – Künstler belaubt in der Rheinaue einen Baum

Emscherkunst : "Antiherbst" – Künstler belaubt in der Rheinaue einen Baum

Michael Sailstorfer stellt am Samstag in der Walsumer Rheinaue seine Videoinstallation vor. In einem Bauwagen auf dem Rheindeich erleben Besucher, wie ein Baum seine Blätter abwirft und ein Künstler sie wieder anklebt.

Im Rahmen der Emscherkunst wird der Künstler Michael Sailstorfer am Samstag, 24. August, 15 bis 16.30 Uhr, Einblicke in Konzept und Idee seines Kunstprojekts "Antiherbst" geben, das im Rahmen der Open-Air-Ausstellung in der Walsumer Rheinaue zu sehen ist. Die Teilnahme an der Veranstaltung aus der "Künstler vor Ort"-Reihe ist kostenfrei.

 Ein Baum, ein Bauwagen: Die Belaubungsaktion hat der Künstler auf einem Video festgehalten, das sich Besucher anschauen können.
Ein Baum, ein Bauwagen: Die Belaubungsaktion hat der Künstler auf einem Video festgehalten, das sich Besucher anschauen können. Foto: R. mensing Emscherkunst

Im Kunstsommer 2013 zelebriert der junge deutsche Konzeptkünstler Michael Sailstorfer in der Duisburger Rheinaue den "Antiherbst". Die Arbeit kann als Langzeit-Performance bezeichnet werden: In einer Sisyphusarbeit heftete der Künstler mit seinem Team im Herbst des vergangenen Jahres abgefallene Blätter wieder an einen Baum. Dieser Prozess wurde filmisch dokumentiert und in einer Videoinstallation eingebunden. Ein Bauwagen in der Rheinaue Walsum fungiert während der Ausstellung als Aufführungsort des Werks.

Emscherkunst: "Antiherbst" – Künstler belaubt in der Rheinaue einen Baum
Foto: Büttner, Martin (m-b)

Interessierte Besucher haben die Möglichkeit, den Künstler persönlich kennen zu lernen. Im Dialog mit Katja Aßmann, der künstlerischen Leiterin von Urbane Künste Ruhr, spricht Sailstorfer über die Entstehung, Hintergründe und das Konzept des Werks "Antiherbst". Michael Sailstorfer gehört zu den jüngsten Künstlern der Emscherkunst 2013 und ist zugleich einer der aufstrebenden der deutschen Kunstszene. Zuletzt wurde er mit dem Vattenfall Contemporary 2012 ausgezeichnet und er ist zudem Preisträger des Kunstpreises junger westen 2011.

  • Der Waldweg, auf dem  Hans-Werner Tylle
    Naherholung in Dinslaken und Voerde : Wege im Wohnungswald überwuchert
  • Helfen, gewinnen und einen Film anschauen:
    Kino in Dinslaken : Lichtburg-Center startet Spendenaktion für Flutopfer
  • Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten
    Aktuelle Zahlen zur Pandemie : Corona – das ist die aktuelle Lage im Kreis Wesel

Die Werke Sailstorfers zeichnet zumeist eine große poetische Kraft aus, die häufig dadurch entsteht, dass Alltagsgegenstände und -prozesse in eine neue Beziehung zueinander gesetzt werden. Dabei hinterfragt und erweitert der Künstler mit seinen häufig sehr aufwändig gestalteten Kunstwerken, die oft in Verbindung zur Natur stehen, den klassischen Skulpturbegriff.

Da die Veranstaltung auf dem Rheindeich stattfindet, sind wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk angeraten. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Treffpunkt: Kleine Wardtstraße, Höhe Krummer Weg, Walsum, von hier aus geht es zu Fuß zum Bauwagen des Projekts auf dem Rheindeich (Nähe Modellflugplatz).

Wer vorher oder nachher noch etwas Zeit hat, sollte das Emscherkunstwerk "Gesellschaft der Amateur-Ornithologen" von Mark Dion, südwestlich der Walsumer Hubbrücke, besuchen. Es besteht aus einem ehemaligen Gastank, den der Künstler auf der ehemaligen Kläranlage in Herne entdeckt und zu einer begehbaren "Forschungsstation" umgebaut hat. Hier kann sich der Besucher dem Studium und der Beobachtung heimischer Vogelarten widmen. Dass er sich dabei wie im Gentleman-Club im Stile von Jules Verne's Nautilus-U-Boot fühlt, ist Absicht.

Manche Besucher haben das skurrile Domizil auch schon mit der Wohnung eines Hobbits von Tolkien verglichen.

www.emscherkunst.de

(RP)