1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Angebote in Dinslaken zum Frauentag

Auftakt mit Kino : Film und Fahrten zum Frauentag

Die Gleichstellungsstelle zeigt in der Lichtburg „#Female Pleasure“ und bietet eine Exkursion nach Köln an. Am 13. März startet die Reihe „Der politische Salon“.

Die Gleichstellungsstelle Dinslaken will mit einigen Veranstaltungen rund um den heutigen Internationalen Frauentag Akzente setzen. Am Montag, 11. März, zeigt das Lichtburg-Kinocenter „#Female Pleasure“. Die Dokumentation beschreibt die Situationen von fünf Frauen, die sich der systemischen Unterdrückung von Frauen und deren Sexualität durch Religion, Tradition, Gesellschaft und Gesetz widersetzen. Regisseurin Barbara Miller begleitet diese jungen Frauen, die jeweils einer der fünf Weltreligionen angehören.

Beginn ist um 20 Uhr, Einlass und Sektempfang ab 19.30 Uhr, Eintritt: 7 Euro inklusive Sekt. Kartenvorverkauf: an der Kinokasse & online unter: www.kino-dinslaken.de

Am Mittwoch, 13. März, 18 bis 20 Uhr, startet ein neues Format in Dinslaken. „Der politische Salon für Frauen“ steht für gemeinsam denken, diskutieren, informieren, kreativ werden, entscheiden, mitsprechen, gestalten. Die Gleichstellungsstelle und das Agenda-Büro Dinslaken laden zum Gedankenaustausch ein. Frauen jeden Alters sollen Themen angehen, die ihnen auf den Nägeln brennen. Bei einem Essen und interessanten Gästen können sich die Teilnehmer inspirieren lassen. Die Treffen finden alle zwei Monate jeweils am zweiten Mittwoch im Monat statt. Zum Auftakt am 13. März gibt es das Thema „Die Armut ist weiblich“. Weitere Termine: 8. Mai und 10. Juli. Treffpunkt: Hexenhaus, Brückstraße 11 in der Dinslakener Altstadt. Der Eintritt ist. Informationen und Anmeldung bei: Gleichstellungsstelle Dinslaken, Telefon 02064 66469 oder Mail: gs-office@dinslaken.de

Am Samstag, 23. März, geht es auf Tour nach Köln. Besucht wird in Köln das Mehrgenerationenwohnprojekt „Lebensräume in Balance“. Die Bewohnenden sind vor einem Jahr gemeinsam ins neue Haus eingezogen und können damit sowohl über die Entstehung wie auch das Zusammenleben berichten. In dem Wohnprojekt leben mehrere Generationen aus verschiedenen Nationen zusammen. Es besteht die Möglichkeit, sich das Haus anzuschauen und mit den Bewohnenden ins Gespräch zu kommen. Nach Suppe und Kaffee als Abschluss geht es in den Nachmittag, wofür die Gleichstellungsstelle sich etwas Spezielles hat einfallen lassen. Busabfahrt am Bahnhof um 10 Uhr, Rückkehr gegen 18 Uhr, Eintritt 10 Euro. Anmeldung bei: Gleichstellungsstelle.