Angebot der Polizei: Sicheren Umgang mit einem Pedelec trainieren

Fahrradladen Nellessen neuer Kooperationspartner : Sicheren Umgang mit Pedelec trainieren

Der Fahrradladen von Marc Nellessen aus der Dinslakener Altstadt ist neuer Projektpartner der Kreispolizei Wesel und der Verkehrswacht. Kooperationsvertrag für das Elektrofahrrad-Projekt unterzeichnet.

Fahrräder mit Elektroantrieb sind beliebt und liegen im Trend. Ihre Verkaufszahlen steigen. Allerdings gibt es auch bei der elektronisch unterstützten Fortbewegung eine Schattenseite. Die Polizei im Kreis Wesel registrierte im vergangenen Jahr insgesamt 76 verunglückte Pedelec-Fahrer, zudem waren 77 Fahrer solcher Räder an Unfällen beteiligt. Diese Zahlen sind im Vergleich zu denen des Vorjahres gestiegen. Um die Sicherheit der Nutzer von Pedelecs zu stärken, bietet die Polizei spezielle Trainings für den Umgang mit dem Elektrofahrrad an. Ein solches Training fand am Montagvormittag auf dem Schulhof der Gartenschule statt. Außerdem stand dort der Pedelec-Simulator bereit.

Den Pedelec-Simulator probierten Karin Mailänder und Brigitte Varola unter Anleitung von Arno Heinemann von der Kreispolizei aus. Foto: Heinz Schild

Dieses spezielle Training ist Teil des Pedelec-Projektes der Kreispolizei, das von der Deutschen Verkehrswacht unterstützt wird. Als lokaler Partner beteiligt sich der Fahrradladen von Marc Nellessen aus der Dinslakener Altstadt an dem Projekt. Den Kooperationsvertrag unterschrieben Rüdiger Kunst von der Kreispolizei, Peter Steinhoff, Bereichsleiter Dinslaken der Verkehrswacht, und Marc Nellessen. Im Kreisgebiet gibt es damit bislang vier Fahrradgeschäfte,die Kooperationspartner der Kreispolizei und der Verkehrswacht bei dem Pedelec-Projekt sind. Zwei dieser Geschäfte sind in Dinslaken ansässig: der Fahrradladen Nellessen und Zweirad Vogel. Die beiden anderen Kooperationspartner haben ihren Firmensitz und Wesel und Rheinberg.

„Ich freue mich, Teil dieser Aktion zu sein“, sagte Marc Nellessen, denn es gehe darum, die Menschen zu sensibilisieren, damit Pedelec-Fahrer sicher unterwegs sind und ihr Rad sicher beherrschen. Durch die Kooperation bekomme die Verkehrssicherheit einen höheren Stellenwert, sagte Peter Steinhoff von der Verkehrswacht, der sich darüber freut, dass bereits zwei Händler aus Dinslaken die Aktion unterstützen. Marc Nellessen gewährt Teilnehmern des Fahrtrainings am Pedelec-Simulator einen Rabatt von 15 Prozent auf den Kauf eines Helmes aus dem Sortiment seines Fahrradladens.

Beim Fahrtraining auf einem Pedelec, für das ein Parcours auf dem Schulhof der Grundschule an der Gartenstraße aufgebaut worden war, lernten die Teilnehmer das Anfahren und Bremsen mit einem Elektrofahrrad. Unter realistischen Bedingungen, in der geschützten Umgebung des Schulhofes, konnten sie Tempo und Fahrverhalten des E-Bikes testen. Auch eine Slalom-Fahrt war möglich. Am Fahrsimulator werden Gefahrensituationen verdeutlicht, bei denen mögliche Zusammenstöße mit Fußgängern, Rad- oder Autofahrern drohen. Ein Pedelec, das bis zu 25 Stundenkilometer schnell fahren darf, ist vom Tempo her vergleichbar mit einem Mofa. Mit dem Training, so Jörg Nischke, Verkehrssicherheitsberater der Polizei, sollen diejenigen angesprochen werden, die sich für ein Elekro-Fahrrad interessieren und auch diejenigen, die ihre Kenntnisse über die Handhabung eines solchen Rades verbessern wollen.

Mehr von RP ONLINE